Köln: Polizist schwer verletzt - mutmaßliche Drogendealer festgenommen

Mutmaßliche Drogendealer festgenommen : Mann verletzt Polizist in Köln schwer

Ein Zivilfahnder der Kölner Polizei wurde bei einem Einsatz am Montagnachmittag schwer verletzt. In der Wohnung mutmaßlicher Drogendealer in Köln-Gremberg stellten Beamte unter anderem eine Machete, Schlagstöcke und 15 Messer sicher.

Schwere Verletzungen hat ein Polizist bei einem Einsatz am Montagnachmittag in Köln-Gremberg erlitten. Wie die Polizei berichtet, versuchten Zivilpolizisten gegen 15.15 Uhr einen 34-Jährigen, der ohne Führerschein unterwegs und gerade von der Gremberger Straße auf die Burgenlandstraße abgebogen war, zu kontrollieren.

Der 34-Jährige stellte seinen Wagen ab, ließ den Motor laufen und flüchtete zu Fuß in Richtung des Humbold-Parks. Während seiner Flucht warnte er zwei 20 und 22 Jahre alte Komplizen, die sich in seiner Wohnung befanden. Seine Flucht konnten die Polizisten bereits nach wenigen Metern beenden. Der Gestoppte versuchte mehrfach, sich aus dem Griff der Beamten zu lösen, schlug um sich, konnte aber letztlich in Handschellen abgeführt werden.

Weitere Zivilfahnder stellten derweil die informierten Komplizen an deren Wohnanschrift in der Hachenburger Straße. Der 20-Jährige reagierte laut Polizei äußerst aggressiv: Er riss sich los und stieß einem Polizisten mit beiden Händen kraftvoll gegen die Brust. Der Beamte verlor durch den Angriff das Gleichgewicht, stürzte und verletzte sich dabei schwer am Arm. Den Beamten gelang es, den Angreifer sowie den 22-Jährigen zu fixieren, anschließend durchsuchten sie die Wohnung der Verdächtigen. Nach wenigen Minuten hatte der ebenfalls eingesetzte Polizeihund mehrere Drogenverstecke gefunden. Wegen des Verdachts des Drogenhandels nahmen die Fahnder auch den 22-Jährigen fest, bei dem es sich um den Bruder des 34-Jährigen handelt.

Ob sie aus ihrer Wohnung heraus Drogen verkauften, ermittelt nun die Polizei. Geprüft wird auch, ob sie einem Haftrichter vorgeführt werden.

Neben Drogen - etwa 100 Gramm Marihuana, 160 Gramm Amphetamine, 20 Gramm Kokain und etwa 20 Gramm Ecstasy - stellten die Polizisten bei den Männern auch 15 Messer, drei Schlagstöcke, zwei Baseballschläger, Quarzhandschuhe, eine Anscheinswaffe, eine Machete, mehr als 2600 Euro Bargeld und drei Handys sicher.

Die Beamten leiteten Ermittlungen wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittel- und Waffengesetz, wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie Widerstands ein. Zudem ordneten die Polizisten bei dem 34-Jährigen eine Blutprobe wegen des Verdachts des Fahrens unter Drogeneinfluss an.

Mehr von GA BONN