1. Region
  2. Köln & Rheinland

Köln: Polizei bittet nach tödlichem Verkehrsunfall um Hinweise

Motorradfahrer in Köln verstorben : Polizei bittet nach tödlichem Verkehrsunfall um Hinweise

Ein 50 Jahre alter Motorradfahrer wurde am Samstagnachmittag tödlich verletzt, nachdem er in Köln-Gremberghoven mit einen Transporter kollidiert ist. Nun bittet die Polizei um Hinweise aus der Bevölkerung.

Nach einem tödlichen Verkehrsunfall am Samstagmorgen in Köln-Gremberghoven sucht die Polizei dringend nach Zeugen. Insbesondere die Aussage derjenigen, die sich zunächst um den später verstorbenen Motorradfahrer gekümmert hatten, ist laut Mitteilung für die Ermittlungen von großer Relevanz.

Ein Motorradfahrer war am Samstagnachmittag bei einem Verkehrsunfall im Stadtteil Gremberghoven so schwer verletzt worden, dass er noch an der Unfallstelle starb. Ein sofort hinzugerufener Notarzt hatte sich noch an der Unfallstelle um den Kölner gekümmert, konnte ihn aber nicht mehr retten.

Nach ersten Ermittlungen soll der 34 Jahre alte Fahrer eines Kleintransporters aus einer Haltebucht der Bushaltestelle Frankfurter Straße herausgefahren sein, um auf der Straße zu wenden. Nach Zeugenangaben soll er dazu auch den linken Blinker gesetzt haben. Nachdem er die Mittellinie überquert hatte, kam es zum Zusammenstoß mit dem Motorradfahrer, der in entgegengesetzter Richtung unterwegs war.

Der 50-Jährige rutschte bis zum Becken unter den Vito und seine Triumph fing Feuer. Der Brand schlug auf den Mercedes über. Ersthelfer zogen den Motorradfahrer auf den Radweg und kümmerten sich um ihn. Rettungskräfte und ein Notarzt übernahmen sofort die Behandlung des Schwerverletzten. Alarmierte Feuerwehrleute löschten den Brand.

Neben dem Vito-Fahrer befand sich noch eine 34-jährige Frau und ein fünf Jahre altes Mädchen in dem Mercedes. Rettungskräfte brachten die drei Insassen vorsorglich in ein Krankenhaus.

Polizisten ließen die beiden Unfallfahrzeuge abschleppen. Das Verkehrskommissariat 2 hat die Ermittlungen bereits am Samstag aufgenommen.