Köln-Marathon: Sperrungen und ÖPNV - Die wichtigsten Infos rund um den Marathon in Köln

Sperrungen am Wochenende : Die wichtigsten Infos rund um den Marathon in Köln

Am Sonntag startet der Marathon in Köln. Im vergangenen Jahr waren mehr als 25.000 Läufer dabei. Anwohner müssen mit Verkehrsbehinderungen rechnen. Auch der ÖPNV ist betroffen. Alle wichtigen Infos im Überblick.

Die Nachfolge von Tobias Blum ist am Sonntag das Ziel einiger Läufer. Der junge Sportler hatte im vergangenen Jahr den Kölner Marathon gewonnen. Nicht nur Profi-Sportler starten in Köln, auch Hobby-Läufer werden sich dann messen. Um 8.30 Uhr startet der Halbmarathon, um 10 Uhr der Marathon und der Staffellauf und dann um 11.25 Uhr der Schülerlauf.

After-Run-Party, Live-Stream und App beim Köln Marathon

Zuschauer können dann mit den Sportlern mitfiebern und nach dem Lauf im "ReissDorf" an der After-Run-Party teilnehmen. Auf dem Neumarkt gibt es dann ein Street Food Festival, bei dem die Sportler mit ihrer Familie und Freunden den Tag ausklingen lassen können. Wer es nicht nach Köln schafft, der kann das Laufereignis auch im Live-Stream des Veranstalters anschauen. Dieser ist unter anderem in der App des Marathons zu finden.

Mit der App können Zuschauer auch sehen, wo einzelne Läufer sich gerade befinden. Läufer können ihre Leistung damit tracken oder sich mit anderen Läufern vergleichen und diese zum Laufduell herausfordern.

Straßensperrungen beim Rheinenergie Marathon in Köln

Für die Anwohner bringt der Marathon Einschränkungen mit sich. Von Straßensperrungen betroffen sind die Stadtteile Deutz, Bayenthal, Rodenkirchen, Sülz, Lindenthal, Ehrenfeld und Nippes sowie die komplette Innenstadt um den Kölner Dom, die Hohe Straße, die Rheinuferstraße und die Kölner Ringe zwischen Barbarossaplatz und Ebertplatz.

Am Freitag um 15 Uhr wird bereits die Komödienstraße, Tunisstraße und die Burgmauer in der Innenstadt gesperrt. In Deutz wird am Samstag die Opladener Straße und die Abfahrt der Deutzer Brücke nicht mehr befahrbar sein.

Sonntag, am Tag des Marathons, werden um 7 Uhr die Laufstrecken in Sülz, Lindenthal, Ehrenfeld und auf dem Ring gesperrt. Um 9 Uhr sind auch in Bayenthal, in Rodenkirchen, im Severinsviertel und auf der Rheinuferstraße die vom Marathon betroffenen Abschnitte nicht mehr befahrbar.

Einige Sperrungen in der Innenstadt werden bis in den frühen Montagmorgen andauern. Eine detaillierte Auflistung und Karte aller gesperrten Straßen und der Uhrzeit finden Sie hier.

Freie Straßen währen des Kölner Marathons

Nicht betroffen und somit frei befahrbar sind die Severins- und Zoobrücke sowie der Tunnelbereich der Nord-Süd-Fahrt und die Gürtelstrecke. Rodenkirchen, Bayenthal und die Rheinuferstraße werden am Sonntag ab etwa 13 Uhr und das Severinsviertel sowie Sülz ab etwa 14 Uhr wieder frei sein. Gegen 14:30 Uhr ist Lindenthal, ab etwa 15 Uhr Ehrenfeld ab etwa 17 Uhr Nippes nicht mehr gesperrt. Die Einschränkungen am Ring werden gegen 17.30 Uhr aufgehoben.

ÖPNV beim Kölner Marathon

Auch der Straßenbahn- und Busverkehr ist Sonntag von den Sperrungen betroffen. Die Stadtbahnlinien 1, 7, 9, 16 und 17 werden getrennt oder fahren nur auf bestimmten Streckenabschnitten. Für die Stadtbahnen gilt zwischen 8 und 20 Uhr der Samstagsfahrplan. Der Busbetrieb wird ganztägig nach dem Sonntagsfahrplan durchgeführt.

Läufer des Marathons können ihr Teilnehmerticket als Fahrschein im erweiterten VRS-Netz nutzen. Dieses gilt ab vier Stunden vor dem Marathonstart bis nachts um 3 Uhr. Auf den Tickets können zusätzlich ein Erwachsener und zwei Kinder unter 14 Jahren mitgenommen werden.

Weitere Infos der KVB gibt es hier.