Köln-Lövenich: Radfahrer mit mehr als 3,7 Promille gestoppt

An Tankstelle in Lövenich : Radfahrer mit mehr als 3,7 Promille in Köln gestoppt

Er hatte gerade an einer Tankstelle „getankt“, da griffen die Polizisten zu und stoppten ihn: Der anschließende Alkoholtest ergab bei einem 50-jährigen Radfahrer in Köln beachtliche 3,7 Promille.

„Stolze“ 3,7 Promille zeigte das Alkoholtestgerät von Polizisten in Köln an, nachdem sie einen 50-jährigen Radfahrer am Mittwochnachmittag in Lövenich gebeten hatten, zu pusten.

Zuvor, so teilt es die Polizei mit, hatten die Beamten den Kölner gegen 17 Uhr beobachtet, wie er mit dem Rad zur Tankstelle an der Ecke Kölner Straße und Brauweilerstraße fuhr und sich dort mit neuen alkoholischen Getränken eindeckte. Nachdem er sich anschließend einen Schluck Kräuterschnaps gegönnt hatte, wollte er seine Fahrt fortsetzen. Nun griffen die Polizisten ein und untersagten dem Mann die Weiterfahrt.

Sie staunten nicht schlecht, als sich der 50-Jährige während des Alkoholtests mit wackeligen Beinen an den Streifenwagen lehnte und den hohen Promillewert erpustete. Auf der Wache entnahm ein Arzt ihm eine Blutprobe. Auf Anordnung eines Staatsanwalts beschlagnahmten die Beamten seinen Führerschein.