Köln-Lindweiler: Flucht vor Polizei endet mit Unfall

Köln-Lindweiler : Autodieb verunglückt bei Flucht vor der Polizei

Mit einem gestohlenen Smart floh ein bisher Unbekannter vor einer Polizeikontrolle und erlitt dabei einen Unfall. Eine Wärmebildkamera und Spürhunde kamen zum Einsatz. Doch vom Täter fehlt jede Spur.

Am Montagabend ist ein bislang unbekannter Fahrer mit einem gestohlenen grauen Smart Roadster mit über 100 Stundenkilometern vor einer Polizeikontrolle geflohen. An der Einmündung des Unnauer Wegs auf den Pescher Weg kam der Smart gegen 23.30 Uhr von der Fahrbahn ab, rutschte einen Hang hinunter, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Noch vor Eintreffen der Streifenbesatzung gelang es dem Fahrer, aus dem Auto zu klettern und weiter in die Dunkelheit zu fliehen. Schließlich suchte die Polizei das Waldstück unter Einsatz eines Hubschraubers mit einer Wärmebildkamera und mit einem Personenspürhund ab. Jedoch erfolglos.

Der Smart und seine Kennzeichen waren gestohlen

Bei der Aufnahme des Unfalls stellte sich heraus, dass der Smart zwischen dem 1. März und dem 19. August in der Johannes-Albers-Straße in Köln-Heimersdorf entwendet worden war. Auch die am Smart angebrachten Kennzeichen waren zur Fahndung ausgeschrieben. Sie waren ursprünglich an einem BMW angebracht, der bereits am 7. Mai in der Tucholskystraße in Bocklemünd als gestohlen gemeldet worden war. Am 26. Oktober war der Smart mit den entwendeten Kennzeichen bei einem Garageneinbruch in der Schlackstraße in Longerich gesehen worden. Im Fahrzeug stellten die Beamten einen Joint sowie Einbruchswerkzeug sicher.

Das Verkehrskommissariat bittet um Mithilfe und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer 0221 229-0 oder per E-Mail unter poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.