Köln-Ehrenfeld: Tödlicher Unfall mit Straßenbahn - 49-Jähriger fiel zwischen Waggons

Unfall in Köln-Ehrenfeld : Mann fällt zwischen Straßenbahn-Waggons und verunglückt tödlich

Ein 49-jähriger Mann ist am Mittwochmorgen in Köln tödlich verunglückt. An der Haltestelle Liebigstraße in Ehrenfeld geriet er unter die Straßenbahn. Nun kommt es zu erheblichen Einschränkungen und Verspätungen.

In Köln-Ehrenfeld ist es am Mittwochmorgen zu einem tödlichen Verkehrsunfall gekommen. Nach Angabe der Polizei ereignete sich der Unfall gegen 8 Uhr an der Haltestelle Liebigstraße auf der Subbelrather Straße. Der Mann stieg nach ersten Erkenntnissen an der Haltestelle aus und kam ins Straucheln, als die Bahn wieder anfuhr. Daraufhin geriet er zwischen Straßenbahn und Bahnsteigkante.

Der Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Der 27-jährige Bahnfahrer wurde mit einem Schock ins Krankenhaus eingeliefert. In dem Doppelzug saßen nach Feuerwehrangaben rund 300 Fahrgäste. Rettungskräfte betreuten die Augenzeugen am Unfallort. Elf Personen wurden durch Seelsorger betreut. Ein Kiosk nahe der Haltestelle öffnete laut Feuerwehr für die Einsatzkräfte und die Betroffenen die Türen und stellte Getränke bereit.

Die Subbelrather Straße zwischen Lukasstraße und Ehrenfeldgürtel waren während der Unfallaufnahme in beide Richtungen gesperrt. Zudem waren beide Fahrtrichtungen der Linie 5 gesperrt. Der Einsatz endete gegen 10 Uhr.

Zeugen werden gebeten, sich telefonisch unter 0221/229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de an die Polizei zu wenden.