1. Region
  2. Köln & Rheinland

Köln-Deutz: 27-Jähriger sprang nach Fahrkartenkontrolle in Gleise

S-Bahn leitete Notbremsung ein : 27-Jähriger sprang nach Fahrkartenkontrolle in Gleise

In Köln sprang ein 27-Jähriger nach einer Fahrkartenkontrolle ins Nachbargleis. Dank der geistesgegenwärtigen Reaktion eines Lokfahrers trug er nur eine schwere Beinverletzung davon.

Am Bahnhof Köln-Messe/Deutz hat sich ein 27-Jähriger verletzt, als er nach einer Fahrkartenkontrolle in die Gleise sprang. Wie die Polizei mitteilte, ertappten ihn mehrere Angestellte der Deutschen Bahn am Montagvormittag beim Schwarzfahren. Der Kölner sprang daraufhin ins Nachbargleis, wo in diesem Moment eine S-Bahn einfuhr.

Weil der Lokführer den Mann rechtzeitig bemerkt hatte, konnte er den Zug mit einer Notbremsung zum Stehen bringen. Die Angestellten der Deutschen Bahn zogen ihn dann aus dem Gleisbereich. Der 27-Jährige wurde mit einem Schienbeinbruch ins Krankenhaus gebracht. Die Bundespolizei hat laut Mitteilung ein Ermittlungsverfahren wegen des Erschleichen von Leistungen sowie dem gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr gegen ihn eingeleitet.