1. Region
  2. Köln & Rheinland

WLAN-Angebot im Rhein-Sieg-Kreis: Im Bus kostenlos im Internet surfen

WLAN-Angebot im Rhein-Sieg-Kreis : Im Bus kostenlos im Internet surfen

Die Kreis-SPD möchte nach der Testphase das WLAN-Angebot ausweiten. Der Regionalverkehr Köln hat dabei drei Linien im Blick - 800, 855 und 857.

Wird es bald auf verschiedenen Buslinien im linksrheinischen Kreisgebiet kostenloses WLAN geben? Nach dem Ende einer entsprechenden Testphase durch das Unternehmen Regionalverkehr Köln (RVK) scheint dies zumindest möglich zu sein.

Im vergangenen Jahr hatte die SPD-Kreistagsfraktion auf Vorschlag der Jusos Rhein-Sieg den Antrag für ein Pilotprojekt in den Planungs- und Verkehrsausschuss des Kreises eingebracht. Einstimmig hatte der Ausschuss diesen befürwortet. Ein halbes Jahr lang testete die RVK die Technik sowie die Annahme des Angebots durch die Kunden in zwei Bussen der Linie 800, die zwischen Rheinbach und Bonn über Lüftelberg und Witterschlick verkehrt. Ein weiteres Versuchsobjekt war die Linie 260 (Remscheid – Wermelskirchen – Leverkusen – Köln). Zudem gab es eine Fahrgastbefragung.

Wie die Jusos nun mitteilten, habe RVK-Geschäftsführer Eugen Puderbach kürzlich im Planungs- und Verkehrsausschuss des Kreises die Testphase bilanziert. Das Fazit sei laut RVK durchweg positiv, teilte die SPD-Nachwuchsorganisation mit. Technisch hätte der Betrieb einwandfrei funktioniert, und die Nutzerzahlen belegten eine Kundenakzeptanz des neuen Angebots in allen Altersgruppen. Laut Angaben der Jusos wünschten sich 76 Prozent der Befragten eine Fortsetzung des Projektes. Deshalb hätte die RVK empfohlen, den freien, kabellosen Internetzugang auf alle Fahrzeuge der Linie 800 sowie auch auf andere Linien im linksrheinischen Kreisgebiet auszudehnen.

Der Planungs- und Verkehrsausschuss werde darüber nach der Sommerpause beraten, so die Jusos. Dazu erklärten Kreis-Juso-Vorsitzender Mario Dahm und SPD-Kreistagsmitglied Folke große Deters: „Ein freier WLAN-Zugang bietet den Nutzerinnen und Nutzern die Möglichkeit, die Fahrzeit produktiv zu nutzen; und das auch dort, wo das mobile Internet nur schwach oder gar nicht verfügbar ist.“ So werde ein klarer Vorteil des öffentlichen Nahverkehrs gegenüber dem Auto gestärkt. Die Kreis-SPD begrüße es daher, wenn nach und nach weitere Buslinien mit langen Fahrzeiten mit diesem Angebot ausgestattet werden.

Auf Anfrage des General-Anzeigers bestätigte RVK-Sprecherin Andrea Jahn grundsätzlich die Ausführungen der SPD, ohne allerdings näher auf die Ergebnisse der Testphase einzugehen. In der Tat überlege man, das kostenlose WLAN in allen Bussen der Linie 800 anzubieten.

Eine weitere Möglichkeit könnte sein, das Angebot auch auf der Linie 855 (Meckenheim – Merl – Villip – Pech – Bad Godesberg) sowie auf der Linie 857 (Meckenheim – Berkum – Niederbachem – Bad Godesberg) einzurichten. Konkretisiert sei das aber noch nicht, so Jahn.