Mit schnellen Autos geflüchtet?: Geldautomaten-Sprenger scheitern in Kölner Bank

Mit schnellen Autos geflüchtet? : Geldautomaten-Sprenger scheitern in Kölner Bank

Unbekannte haben in einer Bankfiliale in Köln-Rath/Heumar versucht, einen Geldautomaten zu sprengen. Ans Bargeld gelangten sie nicht. Die Täter konnten in der Nacht zum Montag unerkannt flüchten - möglicherweise in hochmotorisierten Autos. Die Polizei sucht nun Zeugen.

In einer Filiale der Volksbank in Köln-Rath/Heumar haben Unbekannte in der Nacht auf Montag versucht, einen Geldautomaten zu sprengen. Wie die Polizei am Montag berichtete, verursachten die Täter zwar einen kleinen Brand und erheblichen Sachschaden, gelangten jedoch nicht an das Bargeld aus dem Automaten.

Um 3.22 Uhr in der Nacht hatte der Brand- und Einbruchalarm in der Bank an der Rösrather Straße ausgelöst. Als Polizeibeamte wenig später dort eintrafen, waren die Verursacher bereits verschwunden. Sie hatten nach ersten Erkenntnissen der Polizisten eine verschlossene Metalltür aufgehebelt, um in die Filiale zu gelangen.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zur Tat sowie den Tätern machen können. Die Ermittler des Kriminalkommissariats fragen konkret, wer hochmotorisierte Autos vom Tatort in Richtung Autobahn flüchten sah. Hinweise werden unter der Telefonnummer 0221

229-0 oder per E-Mail unter poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen

genommen. (mw)

Durch die Explosion entstand ein erheblicher Schaden am Geldautomaten, das Bankgebäude blieb aber unversehrt. Die Polizei fahndet nun nach den Tätern. Immer wieder werden Banken in NRW von Geldautomaten-Sprengern heimgesucht.

Mehr von GA BONN