Gamescom 2019: Infos, Highlights und Anfahrt zur Spielemesse in Köln

Spielemesse vom 20. bis 24. August : Das sind die Highlights der Gamescom 2019 in Köln

Zum elften Mal startet am Montagabend die weltweit größte Computer- und Videospielmesse Gamescom in Köln. Eine Neuheit sind die Eröffnungsnacht und die Abendtickets. Das sollten Besucher wissen.

Im August 2019 wird bereits zum elften Mal die Spielwiese für Gamer auf dem Gelände der Koelnmesse geöffnet: Startschuss ist die neue „Gamescom Opening Night Live“ am 19. August, die 1000 Fans besuchen können. Am 20. August dürfen zunächst Fachbesucher die Computer- und Videospielemesse besuchen, ab dem 21. August ist dann das breite Publikum geladen. Die Messe ist für Privatbesucher am Mittwoch und Donnerstag zwischen 10 und 20 Uhr geöffnet, am Freitag und Samstag zwischen 9 und 20 Uhr.

2018 präsentierten mehr als 1000 Aussteller aus 56 Ländern Neuheiten aus allen Genres der Computer- und Videospielwelt. 370.000 Besucher aus 106 Ländern der Welt besuchten die Spielemesse, um viele der Spielneuheiten selbst vor Ort testen – ein Rekord.

Und auch 2019 verzeichnen die Veranstalter ein starkes Interesse aus dem Ausland. Insgesamt gingen bislang Anmeldungen aus 28 Ländern ein. In der Business Area werden Länderpavillons von Argentinien, Brasilien, China, Frankreich, Großbritannien, Korea, Malta, Polen, Schweden, Singapur, Spanien und den USA zu finden sein. Das diesjährige Partnerland sind die Niederlande.

Diese Tickets gibt es für die Gamescom

Eine Neuheit sind die sogenannten Abendtickets, die Besuchern erlauben, das Messegelände von 16 bis 20 Uhr zu erkunden. Nachmittagstickets wie im Vorjahr wird es 2019 dafür nicht mehr geben.

Seit dem 6. März können Interessierte Tickets für die weltweit größte Computer- und Videospielemesse erwerben. Wer früh zuschlägt, kann mit dem Early Bird Ticket sogar etwas Geld sparen. Das Kontingent ist allerdings begrenzt – die vergünstigten Tageskarten für den Freitag und Samstag sind bereits vergriffen.

Tickets für Privat- und Fachbesucher gibt es hier

Das Programm 2019

Die Gamescom will in diesem Jahr mit dem Motto "Gemeinsam sind wir Games" die "leidenschaftliche Community" in den Mittelpunkt stellen, sagte Felix Falk, Geschäftsführer des Branchenverbands Game. Zu den großen Trends zählten das Cloud-Gaming sowie Spiele von unabhängigen Studios (Indie-Games).

Erstmals wird die Gamescom mit einer internationalen Show eröffnet, der „Gamescom Opening Night Live“ am Montagabend, 19. August. 1000 Fans sollen die Möglichkeit haben, live mit dabei zu sein – natürlich wird das Ereignis auch gestreamt. Weltpremieren mit exklusivem Bildmaterial sind für den Abend angekündigt, Gastauftritte von Stars der Szene, sowie Ankündigungen großer Publisher.

Bereits im Vorfeld der Gamescom findet vom 17. bis 19. August die internationale Entwicklerkonferenz devcom statt. Ein besonderes Augenmerk gilt darüber hinaus der eSports-Szene, wenn sich am 19. August im Rahmen der Kongressveranstaltung Spobis Gaming & Mediadie Top-Entscheider der werbetreibenden Industrie, von Medienhäusern und professionellem Sport mit der Gaming-Welt vernetzen. Zentraler Bestandtteil der Gamescom ist der gamescom congress am 21. August, Deutschlands größter Kongress rund um digitale Spiele und Schnittstelle zu anderen Kultur- und Kreativbranchen sowie zur Digitalwirtschaft.

Rund um die Premieren der Hersteller bietet die Gamescom dann ein umfangreiches Entertainment-Programm an. Für dieses Jahr konzipieren die Veranstalter etwa den Indie-Bereich neu. Das „Indie Village“ mit der traditionellen Indie Arena Booth mit internationalen Entwicklern soll sich so von den anderen Bereichen der Entertainment Area abheben und Freunden außergewöhnlicher Spieleerlebnisse abseits der großen Titel einen würdigen Rahmen bieten. Die Fanshop Area wird zudem vergrößert und im Sortiment um Unikate und Exclusives erweitert.

Erstmals wird die Gamescom um Halle 11, die neue „Even Arena“, erweitert, wo weitere Shows und Präsentationen stattfinden. Cosplayer bekommen mit der „Cosplay Stage“ in Halle 5 eine neue Heimat. Angekündigt sind zudem reichhaltige Gastro-Angebote und Ruhe-Bereiche. Retro-Fans bekommen dieses Jahr außerdem eine eigenständige „Retro-Area“. Außerdem soll die gesamte Infrastruktur verbessert werden, um den Besucherströmen besser Herr zu werden.

Als Highlight des diesjährigen Rahmenprogramms gilt wie schon im Vorjahr das Gamescom City Festival, das vom 23. bis 25. August in der Kölner Innenstadt stattfindet – mit Livemusik, Gaming-Angeboten und Street Food.

Gamescom: Tickets und Termine

Die Türen werden für alle Besucher vier Tage lang geöffnet: von Mittwoch, 21. August, bis Samstag, 24. August. Tageskarten sind, solange der Vorrat reicht, zum vergünstigten Preis von 14 Euro im Vorverkauf erhältlich, danach ab 16,50 Euro. An der Tageskasse kosten sie 19,50 Euro. Die Abendkarten kosten 7 Euro und gewähren Eintritt zwischen 16 und 20 Uhr.

Der ermäßigte Preis für Schüler ab 12 Jahre, Studenten, Auszubildende, Rentner, Senioren ab 65 Jahre, Schwerbehinderte und freiwillig Sozialdienstleistende (FSJ/FÖJ, BFD) beträgt regulär 10 Euro, an der Tageskasse 12 Euro. Für Kinder von 4 bis 6 Jahren ist der Eintritt frei.

Die Pre-Entry-Tageskarten kosten 35 Euro und ermöglichen den exklusiven Zugang über die Eingänge Süd und Nord.

Beim Einlass kann es zu Wartezeiten kommen, da hier auch Altersbändchen in unterschiedlichen Farben vergeben werden, mit denen der Zutritt zu bestimmten Bereichen gewährt wird. Besucher müssen sich daher ausweisen können. Die Abstufung erfolgt nach USK-Schema: Unter Zwölfjährige erhalten kein Bändchen, ab zwölf Jahren gibt es ein grünes, ab 16 ein blaues und ab 18 Jahren ein rotes Altersbändchen.

Eine Familienkarte für maximal fünf Personen (davon mindestens einer und höchstens zwei Erwachsene und mindestens eines bis maximal vier Kinder im Alter von 7 bis 11 Jahren) kostet regulär 27 Euro.

Grundsätzlich verlieren alle Tageskarten beim Verlassen des Geländes ihre Gültigkeit.

Weitere Infos zur Gamescom

Auf der Gamescom ist das Gelände grundsätzlich so aufgeteilt, dass die Hallen 1 bis 4 als Business Area für die Fachbesucher dienen und sich in den Hallen 5 bis 10 die Entertainment Area für die Privatbesucher befindet. Den Hallenplan gibt es hier.

Die Koelnmesse stellt in diesem Jahr rund fünf Prozent mehr Fläche für die Gamescom zur Verfügung. Insgesamt werde das Event 210.000 Quadratmeter belegen, kündigte Gerald Böse, Chef der Koelnmesse, an.

Zur bisherigen Ausstellungsfläche kommt diesmal noch eine weitere Hallenebene für Events hinzu. Insgesamt werden wieder über 1000 Aussteller aus über 50 Ländern erwartet. Im vergangenen Jahr verzeichnete das nach eigenen Angaben weltgrößte Event für Computer- und Videospiele rund 370.000 Besucher.

Die App der Gamescom gibt es hier für iOs und hier für Android. Infos der Veranstalter gibt es außerdem auf Twitter, Facebook, Instagram und YouTube.

Anfahrt zur Gamescom

Anreise zu Fuß

Vom Kölner Hauptbahnhof ist die Messe fußläufig über die Hohenzollernbrücke erreichbar. Der Zugang zur Hohenzollernbrücke liegt auf der Rückseite des Kölner Doms. Am Ende der Hohenzollernbrücke können Besucher der Beschilderung folgen.

Anreise mit Straßen- und U-Bahn (KVB)

  • Linien 1 und 9: Haltestelle „Bahnhof Deutz“ Von den Bahngleisen dieser Haltestelle ist der Eingang Süd fußläufig in ca. 3 Minuten erreichbar.
  • Linien 3 und 4: Haltestelle „Koelnmesse“ Die Linien 3 und 4 halten unmittelbar vor dem Eingang Ost.

Anreise mit der Deutschen Bahn

  • Die Veranstalter empfehlen als Zielbahnhof den Bahnhof Köln Messe/Deutz. Der Eingang Süd ist fußläufig in gut drei Minuten erreichbar.
  • Per Fähre können Besucher zudem den Rhein überqueren. Bei Verlassen des Kölner Hauptbahnhofs über den Ausgang „Breslauer Platz“ sollen Besucher in Richtung des Rheinufers gehen. Dort befindet sich die Anlegestelle der Fähre. Nach der Fahrt folgen Besucher der Beschilderung zur Koelnmesse. Die Fähre verkehrt in der Zeit von Ostern bis Ende Oktober. Abfahrtzeiten können erfragt werden unter +49 221 38 47 38 (Personenschiffahrt Linden).
  • Per S-Bahn können Besucher vom Kölner Hauptbahnhof zum Bahnhof Köln Messe/Deutz fahren- Am Kölner Hauptbahnhof fahren am Gleis 10 in kurzen zeitlichen Abständen S-Bahnen der Linien S 6, S 11, S 12 und S 13 Richtung Bahnhof Köln Messe/Deutz.
  • Außerdem besteht die Möglichkeit, ein Taxi zu nutzen. Per Taxi zu vier Eingängen (Eingang Nord, Eingang Ost, Eingang Süd, Eingang West) Wer den Kölner Hauptbahnhof über den Haupteingang verlässt, findet dort einen Taxistand vor.

Anreise mit dem Flugzeug

Grundsätzlich wird den Gästen empfohlen, die Flughäfen Köln/Bonn, Düsseldorf und Frankfurt zu nutzen und anschließend mit der Bahn zu fahren. Der Flughafen Köln/Bonn verfügt über einen eigenen Bahnhof „Köln/Bonn Flughafen“. Besucher sollen im Flughafen der Beschilderung zu den Bahngleisen folgen. Dort können Sie entweder mit der S-Bahn Linie 13 Richtung Horrem oder aber mit dem Regional-Express Richtung Mönchengladbach den Bahnhof Köln Messe/Deutz erreichen. Die Fahrtzeit liegt bei etwa 12 Minuten. (Weiter s. „Anreise mit der Deutschen Bahn“)

Welche Unternehmen kommen zur Gamescom?

Folgende Unternehmen haben sich bereits angekündigt:

2K Games, ak tronic, Amazon Games, AORUS (GIGABYTE), astragon Entertainment, Bandai Namco Entertainment, Bethesda Softworks, Capcom, Deep Silver (Koch Media), ELECTRONIC ARTS, Facebook, Kalypso Media, Microsoft / Xbox, Nintendo, Square Enix, THQ Nordic, Turtle Entertainment/ ESL, Ubisoft, Wargaming und Youtube Gaming.

Aussteller aus dem Hardware-Segment: Alternate, Caseking, DXRacer, Medion, Razer und Trust Gaming. Und auch in der merchandise area ist der Buchungsstand erstklassig: Knapp 90 Merchandise-Anbieter haben bereits zugesagt. Im Vergleich zum Vorjahreszeitpunkt liegt das aktuelle Ergebnis bei +24 Prozent.

Mehr von GA BONN