Unfall in Stammheim: Fußgänger geht in Köln über rot und wird tödlich verletzt

Unfall in Stammheim : Fußgänger geht in Köln über rot und wird tödlich verletzt

Bei einem Unfall in Köln-Stammheim wurde in der Nacht zu Sonntag ein Mann tödlich verletzt. Der noch nicht identifizierte Mann war offenbar trotz roter Ampel auf die Fahrbahn gegangen, ein 20-Jähriger konnte sein Auto nicht mehr rechtzeitig bremsen.

Tödliche Verletzungen hat ein Mann in der Nacht zu Sonntag bei einem Unfall in Köln-Stammheim erlitten. Wie die Polizei berichtet, wurde der Mann wenige Minuten vor Mitternacht von einem Mercedes erfasst, den ein 20-Jähriger steuerte.

Der Autofahrer gab an, dass er mit seiner C-Klasse bei grüner Ampel in den Kreuzungsbereich Stammheimer Ring eingefahren war, Zeugen bestätigten dies. Den alarmierten Polizisten sagte er, dass er mit etwa 70 bis 75 Kilometern pro Stunde aus Leverkusen kommend auf dem rechten von zwei Fahrstreifen in Richtung Mülheim fuhr.

Auf Höhe der Fußgängerampel an der Kreuzung habe er plötzlich vor seinem Auto den Mann gesehen, der offenbar bei roter Ampel auf die Fahrbahn gegangen war. Der 20-Jährige konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste den Fußgänger. Infolge des Aufpralls wurde dieser nach links auf die zweite Spur geschleudert und blieb dort liegen. Trotz sofortiger Reanimationsmaßnahmen - andere Verkehrsteilnehmer hielten an, leisteten Ersthilfe und sicherten die Unfallstelle - erlag der Mann, der mehrere Jacken übereinander trug, noch vor Ort seinen Verletzungen.

Die Identität des Verstorbenen war zunächst unklar. Die Beamten fanden bei dem Mann keinen Personalausweis. Die Leiche wurde zur Gerichtsmedizin gefahren, wo weitere Identifizierungsmaßnahmen seitens der Polizei durchgeführt wurden. Auf Veranlassung einer Bereitschaftsstaatsanwältin wurde eine Blutprobe entnommen. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, handelt es sich um einen 64 Jahre alten Kölner.

Ein bei dem Mercedes-Fahrer durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von Null Promille. Der Mann räumte allerdings ein, vor dem Unfall Betäubungsmittel konsumiert zu haben. Auch ihm entnahm ein Arzt eine Blutprobe. Die Polizisten beschlagnahmten seinen Führerschein und stellten zur Beweissicherung den Mercedes sicher.

Die Polizei war bis etwa 5 Uhr an der Unfallstelle im Einsatz.

Mehr von GA BONN