Fund in Bedburg: Angeschossener 46-Jähriger erliegt seinen Schussverletzungen

Fund auf Parkplatz in Bedburg : 46-Jähriger erliegt seinen Schussverletzungen

Der Ende November 2017 auf einem Parkplatz in Bedburg mit einer lebensgefährlichen Schussverletzung aufgefundene 46-jährige Mann ist am Mittwoch seinen Verletzungen erlegen.

Rund acht Monate nach dem rätselhaften Auffinden eines angeschossenen Mannes auf einem Parkplatz in Bedburg (Rhein-Erft-Kreis) ist das Opfer gestorben. Der 46-Jährige erlag am Mittwoch seinen Verletzungen, wie die Polizei mitteilte. Auf Grund seines Gesundheitszustandes hatte er bis zu seinem Tod nicht als Zeuge aussagen können. Die Polizei steht weiterhin vor vielen Fragen.

Einem Jogger war am 25. November 2017 der scheinbar leblose Mann auf dem Fahrersitz eines Auto, das auf dem Parkplatz an der Landstraße 361n abgestellt war, gegen 8.40 Uhr aufgefallen. Er verständigte sofort Polizei und Rettungsdienst. Die Polizei sucht seitdem mit Fotos des aufgefundenen PKW nach Zeugenhinweisen.

Die Mordkommission sucht Zeugen, die zu einem schwarzen VW Golf IV (Baujahr 2003) mit BM-Kennzeichen zwischen Donnerstagabend (23. November), 17.30 Uhr, bis Samstagmorgen (25. November), 8.10 Uhr, verdächtige Feststellungen gemacht haben.

Ermittlungen hatten ergeben, dass mindestens zwei Schüsse auf den Pkw VW Golf IV, in dem das Opfer (46) auf dem Wanderparkplatz "Peringsmaar" am 25. November 2017 aufgefunden wurde, abgegeben worden waren. Dabei erlitt der Bergheimer Verletzung im Bereich des Kopfes.

Die Ermittlungen der Mordkommission "Scheibe" dauern an. Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 11 unter der Rufnummer 0221/2290 entgegen.

Mehr von GA BONN