Fahrrad-Hehler in Köln: Polizei stellt mutmaßlich gestohlene Fahrräder sicher

Mutmaßlich gestohlen : Polizei stellt bei Razzien in Köln 29 Fahrräder sicher

Sieben Wohnungen hat die Kölner Polizei am frühen Dienstagmorgen in Poll und Raderberg durchsucht. Dabei wurden insgesamt 29 Fahrräder sichergestellt.Der Verdacht: Sie sollen zum Weiterverkauf gestohlen worden sein.

Die Kölner Polizei hat am Dienstagmorgen die Wohnungen sieben mutmaßlicher Fahrradhehler untersucht. Wie die Ermittler berichten, waren sie in Poll, Raderberg, Ehrenfeld, Merheim und Dellbrück im Einsatz. Dabei wurden insgesamt 29 Fahrräder, 14 in Poll und 15 in Raderberg, sichergestellt, außerdem das Mobiltelefon eines 18-jährigen Beschuldigten.

Mindestens zwei der Fahrräder sind definitiv gestohlen worden. Das konnten die Ermittler laut Mitteilung vom Nachmittag anhand der Rahmennummern und entsprechender Diebstahlsanzeigen von Juni und September feststellen.

Die sieben 17 bis 29 Jahre alten Männer stehen im Verdacht, unabhängig voneinander gestohlene Fahrräder an einen 49-jährigen polnischen Staatsbürger verkauft zu haben. Dieser fuhr nach jetzigem Ermittlungsstand seit mindestens 2017 an den Wochenenden regelmäßig mit einem Transporter nach Köln, um Fahrräder von Zwischenhehlern anzukaufen und nach Polen zu bringen. Die Übergabe der Räder soll in der Nähe der Wohnungen der in Köln lebenden Hehler oder auf Flohmärkten stattgefunden haben.

Den zwischenzeitlich bereits festgenommenen 49-Jährigen hatte die Polizei schon länger im Visier. Bei ihm stellten die Ermittler 34 überwiegend hochwertige Fahrräder sicher, von denen 16 Diebstahlanzeigen im Kölner Stadtgebiet zugeordnet werden konnten. Die Suche nach den Eigentümern der übrigen mutmaßlich gestohlenen Zweirädern dauert an.

Mehr von GA BONN