1. Region
  2. Köln & Rheinland

Euskirchen: 200 Kräfte im Einsatz bei Großbrand in der Innenstadt

Hallenkomplex stand in Flammen : Einsatz bei Großbrand in Euskirchen dauerte das ganze Wochenende

In Euskirchen ist es am späten Samstagabend zu einem Großbrand in einem Hallenkomplex gekommen. Rund 70 Personen mussten aus umliegenden Wohnhäusern evakuiert werden. Der Einsatz dauerte bis Montagmorgen an.

Am Samstagabend ist es gegen 23.50 Uhr in Euskirchen zu einem verheerenden Großbrand in der Roitzheimer Straße in der Innenstadt gekommen. Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, brannte laut Feuerwehr ein rund 2500 Quadratmeter großer Hallenkomplex der ehemaligen Spedition Daufenbach in voller Ausdehnung.

Die Feuerwehr war bis Montagmorgen vor Ort. Um 7.30 Uhr waren die letzten Nachlöscharbeiten offiziell beendet, teilte Pressesprecher Marcus Floss mit. Aufgehoben ist seitdem die Sperrung des Bereiches der Roitzheimer Straße zwischen der Münstereifeler Straße und An der Vogelrute.

Wie die Feuerwehr außerdem mitteilte, befanden sich mehrere Fahrzeuge, Wohnmobile und 2 Karnevalswagen in den Hallen. Der Prinzenwagen für den Euskirchener Rosenmontagszug habe sich aber nicht darunter befunden.

Meterhoch seien die Flammen aus dem Gebäude empor geschossen. Die Feuerwehr leitete umgehend einen massiven Löscheinsatz ein. Mitsamt dem Rettungsdienst, dem Technischen Hilfswerk, der Polizei sowie zahlreichen weiteren Kräften waren ungefähr 200 Menschen im Einsatz. Wegen der starken Rauchentwicklung und des Funkenflugs mussten rund 70 Personen aus umliegenden Wohnhäusern evakuiert werden. Etwa die Hälfte von ihnen kam in einem nahe gelegenen Seniorenheim unter, die restlichen bei Verwandten. Im Verlauf des Vormittages konnten die Bewohner zurück in ihre Wohnungen. Die Bevölkerung wurde außerdem mit dem Warnsystem Katwarn über die Situation vor Ort informiert.

Dieses Video ist Teil einer Kooperation zwischen dem WDR und dem General-Anzeiger.

Am Sonntag gegen 3.15 Uhr hatte die Feuerwehr den Brand schließlich unter Kontrolle. Der starke Wind erschwerte den Einsatzkräften die Löschmaßnahmen zusätzlich. Mehrere Teile des Hallenkomplexes stürzten während des Feuers ein.

In dem Gebäudekomplex waren unter anderem zur Miete 20 bis 30 Wohnwagen und Wohnmobile im Winterquartier, die Euskirchener Tafel, eine Software Firma, ein Fotostudio, die Fahrzeuge einer Fahrschule sowie ein paar Karnevalswagen untergebracht.

Die Polizei hat bereits erste Ermittlungen aufgenommen. Den Sachschaden schätzt sie auf einen hohen sechsstelligen Betrag.

Weitere Berichterstattung folgt.