1. Region
  2. Köln & Rheinland

Nach Freigang nicht zurückgekehrt: Entwichener Strafgefangener in Köln gefasst

Nach Freigang nicht zurückgekehrt : Entwichener Strafgefangener in Köln gefasst

Eine Streife der Bundespolizei hat am Freitagmorgen am Kölner Hauptbahnhof einen entwichenen Strafgänger aufgegriffen. Der Mann war nach einem Freigang nicht zurückgekehrt.

Die Bundespolizei hat am Freitagmorgen einen entwichenen Strafgefangenen festgenommen, der nach einem Freigang nicht zurück in die Klinik gekommen war. Wie die Polizei mitteilt, trafen Streifenbeamte gegen 7.30 Uhr den 25-Jährigen am Ausgang des Kölner Hauptbahnhofs. Nach einem kurzen Gespräch sollte der Mann seine Personalien angeben und seinen Namen buchstabieren. Da er seinen eigenen Namen nicht buchstabieren konnte, wurden die Polizisten misstrauisch und nahmen ihn mit zur Dienststelle.

Nachdem die Beamten dort mittels Fingerabdruck die Identität des Mannes geklärt hatten, stellte sich heraus, dass der 35-Jährige ein entwichener Strafgänger war und durch das Landgericht in Arnsberg bereits gesucht wurde. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab bei ihm einen Wert von 1,34 Promille. Der Gesuchte blieb in polizeilichem Gewahrsam und wird zunächst in einer Landesklinik in Köln untergebracht.