Wohnungseinbruch in Köln-Neubrück: Durch einen Trick verschafften sich die Täter die Zutritt

Wohnungseinbruch in Köln-Neubrück : Durch einen Trick verschafften sich die Täter die Zutritt

"Können Sie uns sagen, wie wir zum Europaring kommen?" - mit dieser scheinheiligen Frage haben am Donnerstagnachmittag vier offenbar Minderjährige versucht, eine Anwohnerin (63) auf der Josef-Gockeln-Straße in Neubrück von sich abzulenken. Kurz darauf - gegen 16 Uhr - brachen drei der als Südländer Beschriebenen in ein benachbartes Wohnhaus ein.

Die im Eigentum einer Seniorin und ihres Ehemanns (63) befindliche Wohnung steht derzeit leer. Durch den Einbruch lösten die Minderjährigen allerdings einen Alarm aus. Die Jugendlichen hatten die rückwärtige Terrassentür mittels eines mitgeführten Schraubendrehers aufgehebelt.

Prompt rannte der 63-jährige Eigentümer in das Gebäude und traf dort das soeben erst eingedrungene Trio an.
Im Treppenhaus kam es dann zu einer Konfrontation zwischen dem Rentner und den Jugendlichen. Der Rentner versuchte die Jugendlichen festzuhalten, jedoch konnten sich diese entreißen und, ohne Beute gemacht zu haben, zunächst flüchten. Hierbei ging eine gläserne Küchentür zu Bruch.

Der 63-Jährige erlitt infolge des Gerangels leichte Verletzungen. Die Ehefrau des Hauseigentümers hatte zwischenzeitlich einen Passanten gebeten, die Polizei zu alarmieren.

Noch in Tatortnähe wurden zwei (13, 14) der Flüchtigen im Rahmen der Nahfahndung gestellt. Beide sind bereits vielfach - auch einschlägig - polizeilich in Erscheinung getreten. Während der 13-Jährige seinen Eltern übergeben wurde, muss sich sein jugendlicher - und damit bedingt strafmündiger - Kompagnon nun in einem Strafverfahren wegen Wohnungseinbruchs verantworten.

Mehr von GA BONN