Shopping und Taschendiebe: Bonn verliert beim Hauptbahnhof-Ranking gegen Köln

Shopping und Taschendiebe : Bonn verliert beim Hauptbahnhof-Ranking gegen Köln

Einer Onlineuntersuchung des Vergleichsportals Netzsieger zufolge ist der Kölner Hauptbahnhof der beliebteste Bahnhof Deutschlands. Bonn schneidet deutlich schlechter ab.

Ein grandioser Bahnhof, lobt ein Rezensent. Man könne dort alles bekommen, von A wie Auto bis Z wie Zahnbürste, freut sich ein anderer. Das Start-up aus Berlin wertete für seine Untersuchung die Google-Rezensionen für die Haltepunkte der 30 größten deutschen Städte aus. Gestern wurden die Ergebnisse veröffentlicht. Und da hatte Köln mit fast perfekten 4,9 von 5 Punkten deutlich die Nase vor Verfolgern wie Leipzig oder Berlin mit 4,4 Zählern.

Bonn landete dagegen abgeschlagen mit 3,2 Punkten auf dem fünftletzten Platz. "Stinkt", "hässlich", "nicht schön", lauten die vernichtenden Urteile. Und vor der Tür gibt's auch keinen Dom, der genervte Fahrgäste mit seinem Anblick entschädigt. Die Kölner wird's freuen. Rankings sind schwer in Mode, und wer will da nicht auf Platz eins stehen? Wirklich vergleichbar ist die Liste allerdings nicht. Objektive Kriterien: Fehlanzeige.

Über den Bahnhof in Frankfurt/Main urteilten 633 Reisende, in Bielefeld waren es nur 66. Schlusslicht der Untersuchung ist Wuppertal mit gerade mal 2,6 Punkten. Immerhin. Denn die Stadt ist in den Ferien wegen des Baus eines neuen Stellwerks gänzlich vom Schienenverkehr abgekoppelt. Vielleicht nehmen die Bahnhofsmanager trotzdem Anregungen mit.

Allerdings ist das Netz schnelllebig. Die Daten für Köln wurden Ende Juni erhoben. Inzwischen ist die Zahl der Rezensenten für den Kölner Hauptbahnhof von 478 auf 535 gestiegen, die Durchschnittsnote von 4,9 auf 4,0 gefallen. Und die Warnung vor Taschendieben statt des Shoppingerlebnisses nach vorne gerückt.

Mehr von GA BONN