Ärger am Flughafen Köln/Bonn: Autofahrer umgehen Parkgebühr mit gefährlichem Trick

Ärger am Flughafen Köln/Bonn : Autofahrer umgehen Parkgebühr mit gefährlichem Trick

Mit einem gefährlichen Trick umgehen einige Autofahrer die Parkgebühr am Flughafen Köln/Bonn. Die Polizei ist täglich im Einsatz. Die Bezirksregierung sieht Redebedarf.

Rund 200 Verwarngelder, 35 Ordnungswidrigkeiten und 20 Platzverweise haben Polizisten seit einem Monat am Flughafen Köln/Bonn erfasst. Immer wieder versuchten Autofahrer mit einem gefährlichem Trick die Parkgebühr zu umgehen.

Zum Hintergrund: Ende März wurden an der Zufahrt zum Flughafen Köln/Bonn Schranken installiert. Wer diese passiert, um seine Verwandten und Freunde abzuholen, darf sich höchstens zehn Minuten im Bereich der Terminals aufhalten. Nach Ablauf der freien Durchfahrtzeit wird es teuer: Parken bis 15 Minuten kostet fünf Euro, bis 30 Minuten zwölf Euro.

Diese Regelung haben offenbar einige Autofahrer zum Anlass genommen, einen gefährlichen Trick anzuwenden. Wie Philipp Nüwel, Sprecher der Polizei Köln, auf GA-Anfrage mitteilt, gehen sie wie folgt vor: Die Autofahrer parken zunächst auf dem Seitenstreifen der Flughafen-Zufahrt. Erst wenn sie von ihren Angehörigen die Nachricht erhalten, dass dieser am Terminal steht, fahren sie durch die Schranken. Auf diese Weise sparen sie sich die Parkgebühr.

"Dieses Vorgehen ist allerdings ziemlich gefährlich", erklärt Nüwel. Gerade beim Zurücksetzen der Autos komme es an dieser Stelle zu gefährlichen Situationen. Auf den Seitenstreifen, die aus Sicherheitsgründen immer freizuhalten sind, hätten sich schon lange Schlangen gebildet. "Wir kontrollieren diesen Bereich täglich, um das zu verhindern", so Nüwel.

Derzeit scheint dies die einzige wirkungsvolle Maßnahme zu sein, um das Problem in den Griff zu bekommen. Ein weiteres Vorgehen gibt es bislang nicht. Allerdings sollen nun an einem "runden Tisch" Ideen entwickelt werden, wie man künftig mit dem Problem umgeht, erläutert Vanessa Nolte, Sprecherin der Bezirksregierung Köln, auf GA-Anfrage. Die Gespräche sollen demnach zwischen der Polizei, der Bezirksregierung, Straßen NRW und dem Flughafen stattfinden. Derzeit werde ein Termin koordiniert.

Der Flughafen Köln/Bonn appelliert derweil an die Vernunft der Autofahrer, sich künftig regelkonform zu verhalten. "Wir können nur empfehlen, die Parkhäuser für drei Euro zu nutzen", sagt Airport-Sprecher Alexander Weise. Das komme im Übrigen allen Besuchern am Flughafen zugute. Seit der Einführung der Schranken habe sich die Verkehrssituation vor den Terminals deutlich verbessert, so Weise.

Mehr von GA BONN