Fahrer flieht von Wesseling nach Köln: Auto geht nach Verfolgungsjagd in Flammen auf

Fahrer flieht von Wesseling nach Köln : Auto geht nach Verfolgungsjagd in Flammen auf

Am Montag ist ein 26-Jähriger von Wesseling bis Köln-Rondof in seinem Auto vor der Polizei geflüchtet. Dabei verursachte er zwei Verkehrsunfälle bis er die Kontrolle über seinen Wagen verlor - und das Fahrzeug in Flammen aufging.

Am Montagabend ist ein Auto nach einer Verfolgungsjagd mit der Polizei vollständig ausgebrannt. Wie die Polizei mitteilt, wollten Polizeibeamte gegen 17.40 Uhr den Fahrer eines grünen Audi A3 auf dem Kronenweg in Wesseling anhalten und überprüfen. Die angebrachten Kölner Kennzeichen waren als gestohlen gemeldet. Der 26-Jährige missachtete die Anhaltesignale der Polizei und fuhr mit erhöhter Geschwindigkeit in mehrere Kreisverkehre in der entgegengesetzten Richtung.

Bei der Verfolgungsfahrt fuhr der Wesselinger auf den Landstraßen 300 und 150 mehrfach über rote Ampeln, überholte trotz Gegenverkehr und fuhr in Köln-Rondorf in Schlangenlinien. Dabei verursachte er zwei Verkehrsunfälle.

Auf der Kalscheurer Straße verlor der Fahrer bei einer Geschwindigkeit von mehr als 100 Kilometer pro Stunde dann die Kontrolle über den Wagen und kam auf der Grünfläche des Kreisverkehrs Feldrain/Eifeltor zum Stehen. Der Wagen ging in Flammen auf und brannte vollständig aus.

Der 26-Jährige floh zu Fuß weiter, wurde jedoch von Polizeibeamten eingeholt und vorläufig festgenommen. Der Mann gab zu, keinen Führerschein zu besitzen und unter Drogeneinfluss zu stehen. Zum gestohlenen Kennzeichen und dazu, wem das Auto gehört, machte der Wesselinger laut der Polizei keine plausiblen Angaben. Die Feuerwehr löschte den Brand. Der Kreisverkehr war bis 19.30 Uhr gesperrt.

Dem Autofahrer droht ein Strafverfahren wegen mehrerer Verkehrsvergehen und Eigentumsdelikte.

Mehr von GA BONN