Zwischen Wesseling und Bornheim: Audifahrer landet bei Flucht vor Polizei im Feld

Zwischen Wesseling und Bornheim : Audifahrer landet bei Flucht vor Polizei im Feld

Aufgrund eines Verkehrsverstoßes wollte die Polizei einen 27-Jährigen in Wesseling kontrollieren. Doch der Kölner, der keinen Führerschein hat und einen Joint geraucht hatte, flüchtete mit seinem Audi vor den Beamten.

Auf der Flucht vor der Polizei am Dienstagabend ist ein 27-Jähriger mit seinem Audi A5 in einem Feld gelandet. Die Beamten wollten den Kölner, der zunächst auf der Flach-Fengler-Straße in Wesseling fuhr, gegen 23.40 Uhr kontrollieren, da er eine durchgezogene Linie überfahren hatte, wie die Polizei auf GA-Anfrage mitteilte. „Eigentlich eine Lappalie“, so die Sprecherin.

Doch anstatt anzuhalten fuhr der Mann schneller und missachtete das Blaulicht sowie das Martinshorn des Streifenwagens. Bei seiner Flucht über die Jahnstraße, die Ahrstraße bis zur Siebengebirgsstraße (L 192) stieß er in Höhe der Anschlussstelle Wesseling zur Autobahn 555 fast mit einem an der Ampel wartenden Autofahrer zusammen, so die Polizei.

Audi streift Baum

Auf der L 192 in Richtung Bornheim schließlich drehte sich aus noch ungeklärter Ursache das Auto des Mannes und er kam mit seinem Wagen von der Fahrbahn ab. Der Audi streifte einen Baum und blieb im Feld liegen. Es sei durch die gefährliche Fahrweise des Mannes nur deshalb niemand verletzt worden, weil kaum jemand zu der späten Stunde unterwegs war, so die Polizeisprecherin.

Die Polizisten fanden im und neben dem Auto Betäubungsmittel. Der Mann wurde festgenommen und eine Blutprobe angeordnet. Nach eigenen Angaben hat der 27-Jährige keine gültige Fahrerlaubnis, zudem hatte er zuvor einen Joint geraucht, so die Polizei. Das beschädigte Auto des Mannes wurde abgeschleppt, den Kölner erwartet nun ein Strafverfahren.