Gefangen im Gully

Polizei befreit Kanalarbeiter in Köln aus Straßenschacht

Eine Autofahrerin war mit ihrem Fahrzeg in einem offenen Straßenschacht steckengeblieben.

Eine Autofahrerin war mit ihrem Fahrzeg in einem offenen Straßenschacht steckengeblieben.

Köln. Gefangen im Straßenschacht - vermutlich ein Alptraum für viele Menschen. In Köln musste die Polizei nun einen Kanalarbeiter befreien, da der Eingang überraschend versperrt wurde.

Die Kölner Polizei hat am Donnerstagmittag einen Kanalarbeiter aus einem Straßenschacht befreit. Eine 75-jährige Autofahrerin war laut Polizei in der Wiethastraße mit ihrem linken Vorderreifen in einem offenen Gully steckengeblieben. Dass der 21-jährige Arbeiter um die offene Stelle Verkehrshütchen aufgestellt hatte, hat ihm offenbar auch nicht geholfen.

Im Gegenteil: Die Fahrerin hat sie nach eigener Aussage übersehen, wodurch einer der Pylone im Schacht und im Gesicht des Arbeiters landete. Sein Kollege über der Erde hätte der Fahrerin noch gewunken, das hielt die Peugeot-Fahrerin jedoch genauso wenig auf.

Nachdem die Polizei eintraf, wurde der Wagen aufgebockt und mithilfe eines Bretts über der Gefahrenstelle weggeschoben. Daraufhin konnte der Arbeiter aus dem Schacht herausklettern und kam mit leichten Verletzungen durch das gefallene Hütchen davon.