Das bringt die Woche im Linksrheinischen

Kegelkugeln fliegen in Gottes weiter Natur

Beim Boßeln muss die Kugel eine möglichst weite Strecke zurücklegen.

Beim Boßeln muss die Kugel eine möglichst weite Strecke zurücklegen.

Rhein-Sieg-Kreis. Fliegende Kugeln sind in der Woche nach dem langen Pfingstwochenende auf verschiedene Weisen im Linksrheinischen ein mehr als unterhaltendes Element.

Was bringt die Woche im Linksrheinischen? Sie bringt eine Besonderheit mit sich, die äußerst selten ist im Jahreslauf: Das übliche, mitunter von Trübsal begleitete, dem Wochenende hinschmachtende Montagsgefühl des Wochenanfangs stellt sich nach dem Feiertag erst an diesem Dienstag ein und erweist sich somit als weniger gravierend. Ich verrate Ihnen was: Mittwoch ist nämlich bereits die Mitte der Woche geschafft.

Und im Hinblick auf das somit nahezu nahtlos nahende Wochenende gibt es Großes zu berichten: Die Lebensretter der Bornheimer Löschgruppe Hemmerich machen am Samstag einen Sport in der Region populär, den hierzulande niemand kennt: Boßeln – Kegeln in freier Natur. Es geht darum, eine vorher ausgesuchte Strecke, bevorzugt über Feldwege, mit möglichst wenigen Würfen zu schaffen. Mit geschickter Wurftechnik kommt es somit für die teilnehmenden Mannschaften darauf an, dass die Kugel lange rollt und rollt. Wer als Rheinländer beim norddeutschen Volkssport mitmacht, entdeckt Parallelen zum Karneval: Während es beim Karnevalszug für die Teilnehmer Ouzo, Pardon Usus ist, einen Schnaps zu trinken, wenn der Zug steht, trifft die Boßelkugelwerfer dieses Schicksal, wenn die Strecke in einem 90-Grad-Winkel weiterverläuft. Sie glauben nicht, wie viele Winkel es in der freien Natur gibt. Sei es drum: Die Hemmericher werfen die erste Kugel am Samstag um 13 Uhr am Feuerwehrgerätehaus, Waasemstraße.

Kugeln fliegen auch in Swisttal – nur anders und aus anderem Anlass. Anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Gemeinde Swisttal veranstalten die Buschhovener, Heimerzheimer und Mieler Bouler unter dem Motto „Allez les boules“ einen Schnuppertag. Am Samstag besteht ab 10 Uhr auf dem Bouleplatz in Buschhoven am Karl-Kaufmann-Weg die Gelegenheit, selbst zu probieren, die Kugeln möglichst dicht ans „Schweinchen“ zu bringen. Zum runden Geburtstag gibt es noch eine Menge mehr: Von 11 bis 18 Uhr laden am Samstag das Sommer- und Familienfest auf die Multisportanlage in Buschhoven, in Heimerzheim ab 11.30 Uhr der Sommerbiathlon und am Samstag und Sonntag der FSC Hubertushof zur Burgenfahrt per Kutschgespann ab Gut Hohn. Den Anfang des illustren Jubiläumswochenendes bestreiten die Essiger: Ab Freitagabend stellt der Bürgerverein, der 40 Jahre jung wird, ein dreitägiges Programm mit Musik, dem Essiger Fünfkampf, Spielen und Überraschungen auf die Beine.

Was sind Ihre Themen der Woche? Schreiben Sie uns gerne an vorgebirge@ga-bonn.de.