1. Region
  2. Köln & Rheinland

Zweijähriger Junge schwer verletzt: 70-Jähriger fährt Kleinkind an Ampel um und flieht

Zweijähriger Junge schwer verletzt : 70-Jähriger fährt Kleinkind an Ampel um und flieht

Ein 70-jähriger Mann hat in Leverkusen einen zweijährigen Jungen angefahren und schwer verletzt. Danach flüchtete er von der Unfallstelle. Ein 24-Jähriger nahm die Verfolgung auf und stoppte den Mann.

Bei einem Verkehrsunfall in Leverkusen-Quettingen hat am Donnerstagnachmittag ein 70-Jähriger ein zweijähriges Kleinkind angefahren und es schwer verletzt. Anschließend flüchtete er von der Unfallstelle, bis er von einem Zeugen zugeparkt wurde.

Zusammen mit seiner 38-jährigen Mutter war der zweijährige Junge nach Angaben der Polizei auf der Pommernstraße unterwegs. An der Einmündung zur Lützenkirchener Straße wartete er laut Zeugenaussagen an einer rot leuchtenden Fußgängerampel.

Nach derzeitigem Stand betrat der Zweijährige mit seiner Mutter die Fahrbahn bei einer grün anzeigenden Ampel. Aus bislang ungeklärtem Grund wurde der kleine Leverkusener beim Überqueren der Straße von dem 70-jährigen Fahrer des Opels erfasst. Durch die Wucht des Aufpralls stürzte das Kleinkind auf den Asphalt.

Der 70-Jährige fuhr anschließend weiter, ohne sich um das verletzte Kleinkind zu kümmern. Daraufhin nahm ein 24-jähriger Zeuge die Verfolgung auf, überholte ihn und parkte den älteren Mann an einer günstigen Stelle zu. Gegenüber hinzugerufenen Polizisten räumte der Rentner seine Beteiligung an dem Verkehrsunfall ein.

Rettungskräfte brachten den verletzten Jungen in eine Klinik, wo er stationär aufgenommen wurde. Das Verkehrskommissariat 2 hat die Ermittlungen zu dem Verkehrsunfall aufgenommen. Polizisten beschlagnahmten den Führerschein des 70-Jährigen und untersagten ihm die Weiterfahrt.