Betrugsversuche in Köln und Leverkusen: 50 Anrufe von falschen Polizisten in wenigen Stunden

Betrugsversuche in Köln und Leverkusen : 50 Anrufe von falschen Polizisten in wenigen Stunden

Mehr als 50 Betrugsanrufe von so genannten falschen Polizisten hat die Kölner Polizei für Donnerstagabend registriert. Die Betrüger hatten in ganz Köln und Leverkusen willkürlich ausgesuchte Opfer angerufen.

Innerhalb weniger Stunden haben mutmaßliche Betrüger am Donnerstagabend mehr als 50 Betrugsanrufe betätigt. Dabei gaben sich die Anrufer als Polizisten aus und versuchten, Senioren um ihr Geld zu bringen. Wie die Polizei Köln mitteilte, waren das so viele Betrugsversuche in einem relativ kleinen Zeitfenster wie noch nie zuvor.

Laut Polizei erkannten die Angerufenen die Masche und ließen sich nicht täuschen. Stattdessen legten sie auf und erstatteten Anzeige bei der Polizei. Die Anrufer hatten zwischen 21 Uhr abends und 3 Uhr morgens in ganz Köln und Leverkusen willkürlich ausgesuchte Opfer angerufen, um sie am Telefon zu einer Geldübergabe zu bewegen.

Die Polizei appelliert an mögliche Opfer: "Kein Ermittler oder Beamter der Polizei fordert Senioren auf, ihr Bargeld und ihre Wertsachen auszuhändigen! Die Polizei ruft niemals mit der Notrufnummer an! Sollte bei Ihnen die "110" als Anrufer-ID im Display stehen, handelt es sich um Betrüger! Wenn sie aufgefordert werden, die "110" zurückzurufen, dann unterbrechen sie unbedingt die Verbindung! Ein Trick der Betrüger ist es, den Angerufenen vorzuspielen, dass der Anruf beendet wurde. So kann der Betrüger nach fingiertem Rückruf des Opfers seine perfide Masche fortsetzen und sogar Anrufe von Bankangestellten oder Versicherungsangestellten vortäuschen."

Die Polizei bittet zudem, ältere Menschen im persönlichen Umfeld für die Betrugsmasche zu sensibilisieren.

Mehr von GA BONN