1. Region
  2. Köln & Rheinland

Festnahme am Kölner Hauptbahnhof: 34-Jähriger versteckte Kokain in seiner Unterhose

Festnahme am Kölner Hauptbahnhof : 34-Jähriger versteckte Kokain in seiner Unterhose

Beamte der Bundespolizei haben am Sonntagmittag am Kölner Hauptbahnhof einen 34-Jährigen festgenommen. In seiner Unterhose fanden die Polizisten 300 Gramm Kokain.

Wenn es ums Verstecken von Drogen geht, fallen den Besitzern immer wieder die originellsten Orte ein. So auch einem 34-Jährigen, den die Bundespolizei am Sonntagnachmittag am Kölner Hauptbahnhof festnahm. Der Mann hatte knapp 300 Gramm Kokain bei sich - versteckt in seiner Unterhose.

Aufgefallen war der Mann aus Braunschweig einer Streife der Bundespolizei um kurz nach 14 Uhr. Die Beamten kontrollierten den Mann und stellten dabei fest, dass er schon mehrfach wegen Drogendelikten polizeilich in Erscheinung getreten war. Die Polizisten nahmen den 34-Jährigen mit auf die Wache, wo sie schließlich das Rauschgift in seiner Unterhose fanden. Da die Polizei den Verdacht hatte, dass der Mann als sogenannter "Bodypacker" auch in seinem Körper Drogen transportierte, wurde er in einem Krankenhaus untersucht - die Untersuchung verlief allerdings negativ.

Der Mann wurde festgenommen und das Kokain beschlagnahmt. Den Braunschweiger erwartet ein Verfahren wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz.