Stadtbahn-Haltestelle "Schlebusch": 33-Jähriger in Leverkusen niedergestochen

Stadtbahn-Haltestelle "Schlebusch" : 33-Jähriger in Leverkusen niedergestochen

An einer Stadtbahnhaltestelle in Leverkusen ist am Mittwochabend ein 33-Jähriger lebensgefährlich verletzt worden. Er erlitt Stichverletzungen. Die Polizei konnte einen Tatverdächtigen festnehmen, jetzt werden Zeugen gesucht.

Lebensgefährliche Stichverletzungen hat ein 33-Jähriger am Mittwochabend nach einer Auseinandersetzung an der Leverkusener Stadtbahnhaltestelle "Schlebusch" davongetragen. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, soll der Mann gegen 17.50 Uhr zunächst eine körperliche Auseinandersetzung mit einem anderen Mann auf dem Bahnsteig 1 gehabt haben. In dessen Verlauf wurde der 33-Jährige durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus.

Noch in der Nacht nahmen Polizisten einen tatverdächtigen 55-Jährigen festnehmen. Die Polizei hat eine Mordkommission eingerichtet, die Ermittlungen gegen den Mann dauern an. Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen, die zur Tatzeit verdächtige Beobachtungen an der Bahnhaltestelle "Schlebusch" gemacht haben. Hinweise nimmt die Polizei unter 0221/2290 entgegen.

Mehr von GA BONN