Unfall in Köln: 29-jähriger Mann kippt betrunken mit Smart um

Unfall in Köln : 29-jähriger Mann kippt betrunken mit Smart um

In Köln-Mülheim ist in der Nacht auf Mittwoch ein 29-Jähriger mit einem Smart umgekippt. Bei der Überprüfung seiner Personalien stellte sich heraus, dass der alkoholiserte Mann ohne Führerschein unterwegs war.

In Köln-Mülheim ist in der Nacht auf Mittwoch ein alkoholisierter Mann in einer Kurve mit einem Smart umgekippt. Wie die Polizei Köln mitteilte, hatte der 29-Jährige nach bisherigen Ermittlungen an der Kreuzung Frankfurter Straße / Ecke Montanusstraße gegen 3 Uhr nachts wohl beim Abbiegen die Kontrolle verloren, eine Baumbegrenzung gerammt und war daraufhin mit seinem Fahrzeug umgekippt.

Den daraus resultierenden lauten Knall hörte die Besatzung eines Streifenwagens, die zufällig in der Nähe unterwegs war. Die Polizisten waren laut Meldung innerhalb von Sekunden am Ort des Geschehens. Als sie dem leicht verletzten Mann aus dem Auto halfen, fiel ihnen auf, dass er deutlich nach Alkohol roch. Daher ordneten sie eine Blutentnahme an. Bei Überprüfung seiner Personalien stellte sich heraus, dass der 29-Jährige bereits gar nicht mehr im Besitz eines Führerscheins war und ein Haftbefehl gegen ihn vorlag. Der Grund: Fahren unter Alkoholeinfluss.

Die Beamten stellten den Smart sicher und erstatteten Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Wie die Polizei in ihrer Mitteilung weiter erklärte, bekam der eigentliche Besitzer des Fahrzeugs ebenfalls eine Anzeige, weil er den 29-jährigen Mann mit seinem Wagen fahren ließ, obwohl dieser keinen gültigen Führerschein hatte.

Mehr von GA BONN