Hilferufe aus der Kanalisation: 27-Jähriger aus Abwasserrohr in Köln gerettet

Hilferufe aus der Kanalisation : 27-Jähriger aus Abwasserrohr in Köln gerettet

Plötzlich waren Hilferufe aus der Kanalisation zu hören: Die Feuerwehr hat an diesem Mittwoch einen 27-jährigen Mann aus einem Abwasserrohr in Köln gerettet. Die Bergung des Mannes gestaltete sich äußerst schwierig.

Zu einem kuriosen Einsatz ist es an diesem Mittwoch im Bereich der Josefstraße im Kölner Stadtteil Porz gekommen. Gegen 12 Uhr wurde die Feuerwehr Köln laut Bericht von der Polizei über Hilferufe aus einem Abwasserkanal im Kreuzungsbereich Bergerstraße/Josefstraße informiert.

Nach einer kurzen Erkundung vor Ort stellte sich heraus, dass tatsächlich ein 27-jähriger Mann in einen etwa fünf Meter tief liegenden Abwasserkanal „gekrabbelt“ war. Nach rund zehn Metern war er in einem vom Kanal abgehendem Abwasserrohr mit einem Durchmesser von 40 Zentimetern stecken geblieben und hatte um Hilfe gerufen.

Die Einsatzkräfte vor Ort forderten umgehend Verstärkung an. Zusätzlich zu einer Drehleiter zur Rettung aus tieferliegenden Schächten kamen auch Spezialeinheiten der Berufs- als auch der Freiwilligen Feuerwehr zum Einsatzort. Die Rettung selbstverlief laut Bericht „extrem spektakulär“. Mit dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurde der Abwasserkanal abgedichtet. Darüber hinaus wurden die Anwohner aufgefordert, jegliche Abwassereinleitung in den Kanal zu stoppen. Parallel wurden Messungen im Abwasserkanal auf eine ausreichende Sauerstoffkonzentration im Schacht und im Kanalbereich durchgeführt.

Die Feuerwehr hat in Köln-Porz einen 27-jährigen Mann aus einem Abwasserrohr gerettet. Foto: Feuerwehr Köln

In einer gemeinsamen Besprechung erklärte sich spontan ein Mitarbeiter der Feuerwache Porz bereit, an den Füßen gesichert, ebenfalls in das Abwasserrohr zu kriechen, um dem 27-Jährigen eine Schlinge um die Füße zu legen. Sowohl der Feuerwehrmann als auch der 27-Jährige wurden im Anschluss mit der Unterstützung einer Höhenrettungsgruppe und einer elektrischen Seilwinde aus dem Abwasserkanal zurückgezogen.

Für den letzten Teil der Rettungsaktion wurde dann noch die Drehleiter eingesetzt, um den 27-Jährigen mit einem Geschirr aus dem fünf Meter tiefen Kanalschacht an die Oberfläche zu transportieren. Der junge Mann wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus transportiert.

Wie und warum der 27-Jährige überhaupt in den Kanal eingestiegen war, darauf konnte die Polizei auf GA-Anfrage keine Antwort geben. Der Fall habe auch keine weiteren Ermittlungen zur Folge, hieß es.

Mehr von GA BONN