1. Region
  2. Köln & Rheinland

Illegales "Alleinrennen": 25-Jähriger rast mit Tempo 190 durch Köln

Illegales "Alleinrennen" : 25-Jähriger rast mit Tempo 190 durch Köln

Ein 25-jähriger Autofahrer ist am Freitagabend mit Tempo 190 durch Köln gerast. Die Polizei spricht von einem illegalen "Alleinrennen". Der Führerschein des Mannes wurde beschlagnahmt.

Am späten Freitagabend haben Spezialisten des "Projekts Rennen" der Polizei Köln einen 25-jährigen BMW-Fahrer gestoppt, der zuvor mit bis zu 190 Stundenkilometern durch Köln-Niehl gerast war. Die Beamten beschlagnahmten das hochmotorisierte Auto und den Führerschein des Mannes und leiteten ein Strafverfahren wegen des verbotenen Kraftfahrzeugsrennens ein.

Gegen 22 Uhr fiel den Zivilfahndern nach Angaben der Polizei der weiße BMW auf der Mülheimer Brücke auf, als dieser mit aufheulendem Motor und extremer Beschleunigung neben den Beamten fuhr. Augenscheinlich um die "Ideallinie" des Kurvenverlaufs in Richtung Niehler Gürtel zu nehmen, nutzte der "Rennfahrer" beide Fahrstreifen der Mülheimer Brücke aus.

Mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit setzte der Kölner seine Fahrt über die Boltensternstraße in die Industriestraße fort. In der Bremerhavener Straße stoppten die Fahnder den "Raser".