Kellerwohnung ausgebrannt

Kellerwohnung ausgebrannt

Anwohner bemerken starken Rauch im Treppenhaus an der Büchelstraße in Oberkassel - Vögel und Katze tot geborgen

Oberkassel. Bei einem Feuer in einem Mehrfamilienhaus an der Büchelstraße ist am Rosenmontag-Morgen eine Kellerwohnung vollständig ausgebrannt. Personen sind nach Angaben der Feuerwehr nicht zu Schaden gekommen. Zwei Hausvögel und eine Katze konnten aber nur noch tot geborgen werden. Die Brandursache ist bislang ungeklärt, wie hoch der Schaden ist, steht nach Angaben der Wehrleute ebenfalls noch nicht fest.

Nach Einschätzung der Feuerwehr ist der Brand in dem Wohnblock gegen 9.15 Uhr ausgebrochen. Anwohner waren durch starken Rauch im Treppenhaus auf das Feuer aufmerksam geworden. Sie hatten gegen 9.30 Uhr die Feuerwehr alarmiert. "Als wir ankamen, sahen wir durch das Kellerfenster bereits den Rauch in der Wohnung", so Peter Wirtz, Brandoberinspektor von der Einsatzleitung der Bonner Berufsfeuerwehr.

Die Wohnungstür sei verschlossen gewesen. "Zu dem Zeitpunkt war noch unklar, ob sich die Mieterin in der Wohnung befindet", so Wirtz. Mit schwerem Atemschutzgerät drangen die Wehrleute durch die Tür und durch ein Kellerfenster in die Wohnung ein.

Der Brand war nach Auskunft der Einsatzleitung schnell unter Kontrolle, ein Übergreifen auf andere Wohnungen konnte verhindert werden. Die Bewohner des Hauses an der Büchelstraße mussten aus Sicherheitsgründen für kurze Zeit ihre Wohnungen verlassen. Neben der Berufsfeuerwehr Bonn waren Löschtrupps aus Beuel, Bad Godesberg, Geislar, Hoholz und Oberkassel im Einsatz.

Das heftige Schneetreiben und widrige Straßenverhältnisse hätten die Arbeit der Wehren nicht beeinträchtigt, so Wirtz. Die 60-jährige Bewohnerin des ausgebrannten Appartements war nach eigenen Angaben lediglich eine halbe Stunden zum Einkaufen gewesen. "Als ich zurückkam, sah ich die roten Wagen vor dem Haus stehen". Sie selbst habe keine Erklärung für den Ausbruch des Feuers, sagte die 60-Jährige gegenüber dem GA. Die Frau wird vorübergehend bei Freunden in Beuel unterkommen.

Mehr von GA BONN