Handwerk im Kreis Ahrweiler: Innung begrüßt acht neue Malergesellen

Handwerk im Kreis Ahrweiler : Innung begrüßt acht neue Malergesellen

Drei der frisch gebackenen Gesellen haben dem erlernten Beruf bereits wieder den Rücken gekehrt. Die Zahl der Auszubildenden geht zurück.

Lossprechungsfeiern sind Freudenfeste der Handwerksinnungen. Bei der Maler- und Lackiererinnung des Kreises Ahrweiler endete jetzt die Lehrzeit für sechs junge Männer und zwei junge Frauen. In der Ahr-Akademie in Ahrweiler überreichten ihnen Eugen Daungauer, Vorsitzender des Prüfungsausschusses, und ihr Fachlehrer die Abschlusszeugnisse.

Es sind zwei Gesellen weniger, als vor Jahresfrist. Ebenso fatal: Drei der neuen Gesellen haben dem Malerberuf bereits wieder den Rücken gekehrt und orientieren sich anderweitig. Dass mit dem Abschluss der Ausbildung die Zeit des Lernens keineswegs vorüber ist, betonten die Festredner dabei unisono und zeigten den jungen Gesellen die Vielfalt der sich bietenden Möglichkeiten auf.

Zumindest den verbliebenen Maler- und Lackierergesellen dürfte nach der Lehrzeit nun aber erst einmal nach einer Verschnaufpause und Feiern zumute sein, ehe sie sich in die nächsten Schritte des Berufslebens stürzen. Kreishandwerksmeister Frank Wershofen nutzte die Gelegenheit, den jungen Leuten die großen Perspektiven ihres Berufs zu verdeutlichen. Vor allem die Energiewende gelte es mitzugestalten. Wer weiterkommen will, kann Betriebe ohne adäquate Nachfolge übernehmen oder eigene Unternehmen gründen und Nachwuchs ausbilden.

Neue Gesellen im Maler- und Lackiererhandwerk sind Armin Blankenburg aus Remagen (Ausbildungsbetrieb Mombauer, Grafschaft), Jan Degen aus Wassenach (Malerbetrieb Schmitz, Brohl-Lützing), Monika Gies aus Rech (Bruno Bockshecker, Sinzig), Sasnik Hakobyan und Marcel Maur aus Bad Neuenahr-Ahrweiler (beide Malerbetrieb Mombauer, Grafschaft), Jens Bernhard Ruland aus Alfter (Göttler Malerwerkstätten, Bonn), Carolin Scheffler aus Hausten (Rudolf Klein, Bell) und Levani Sharikadze aus Sierscheid (Schüttler GmbH, Grafschaft). Dass sie sich im künftigen Berufsleben auch dem ständigen Wettbewerb stellen müssen, wurde den neuen Gesellen schon bei der Lossprechungsfeier klar. Dort überreichte nämlich der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse Ahrweiler, Guido Mombauer, den Sonderpreis der Sparkassenstiftung an die Prüfungsbeste. Über den Spargeschenkgutschein in Höhe von 500 Euro durfte sich Monika Gies freuen.

Mehr von GA BONN