Forschungsregion bekannter machen

Forschungsregion bekannter machen

SPD gründet neues Forum für Wissenschaft in Bonn/Rhein-Sieg - Austausch mit der Gesellschaft fördern

Bonn. (syl) Die Wissenschaftsregion Bonn-Rhein-Sieg muss stärker in der Öffentlichkeit bekannt gemacht werden. Aus diesem Grund hat die SPD jetzt das "Wissenschaftsforum im Rheinland" (WiR) unter dem Vorsitz der langjährigen Wissenschaftsministerin Anke Brunn ins Leben gerufen.

Das Forum hat sich zum Ziel gesetzt, den Austausch zwischen Wissenschaft und Gesellschaft zu fördern. Brunn unterstrich die Notwendigkeit der Vernetzung innerhalb der Wissenschaft, aber auch zwischen Wissenschaft und Gesellschaft zu verstärken.

Diese Aufgabe kann nach ihrer Ansicht auch auf kommunaler Ebene erledigt werden. Dazu wolle das Wissenschaftsforum einen Beitrag leisten.

Neben Anke Brunn hatten der SPD-Bundestagsabgeordnete Ulrich Kelber und das Bonner SPD-Vorstandsmitglied Annette Lohrmann zur Gründungsversammlung in den Räumen von CAESAR eingeladen.

Unter den Teilnehmern waren neben dem SPD-Landtagsabgeordneten Bernhard von Grünberg Mitarbeiter von Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen.

Mit mehr als 15 000 Mitarbeitern stellten die Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen in der Region einen großen Wirtschaftsfaktor dar, hob der Bonner SPD-Fraktionschef Wilfried Klein hervor. "Mit diesem Pfund müssen wir aber noch stärker wuchern."

Wer sich für die Arbeit des WiR, Arbeitsgruppe Bonn, interessiert, kann unter (02 21) 9 20 14 10 weiter Informationen anfordern. Fragen beantwortet auch Annette Lohrmann, (02 28) 9 44 01 37.