Keine "Blindgänger": Fässer sorgen für Verunsicherung in Bad Neuenahr

Keine "Blindgänger" : Fässer sorgen für Verunsicherung in Bad Neuenahr

Zunächst ging man bei Bauarbeiten bei den Bad Neuenahrer Ahrtal-Werken von einem Bombenfund aus. Die "Blindgänger" stellten sich aber als rostige Fässer mit unbekanntem Inhalt heraus, der nun näher untersucht wird.

Auf der Baustelle der Ahrtal-Werke am Dahlienweg wurden im Zuge der Bauarbeiten am heutigen Vormittag Fässer mit zunächst unbekanntem Inhalt gefunden. Bei den Metallbehältern handelt es sich um vier Nebelfässer aus dem zweiten Weltkrieg, von denen drei leer sind.

Beim vierten Nebelfass wurde ein Ausgasen von „Medium“ erkannt. Eine Gefahr für die Bevölkerung bestand jedoch zu keinem Zeitpunkt. Die Feuerwehr, Polizei und der Kampfmittelräumdienst sind vor Ort. Das Gelände wurde gesichert und und der betreffende Bereich gesperrt.

Gegen 14.15 Uhr hat als zusätzliche Sicherheitsmaßnahme ein Polizeihubschrauber das Gebiet im Bereich Dahlienweg überflogen. Dabei wurden Fotos angefertigt, damit sich die BASF als erfahrener Berater ein Bild von der Lage machen kann. Feuerwehr, Polizei und Kampfmittelräumdienst konnten ihren Einsatz um 15:10 Uhr erfolgreich beenden.

Eine Fachfirma, die die Beseitigung der gesicherten Fässer vornehmen wird, wurde bereits durch die Ahrtal-Werke beauftragt. „Auch, wenn durch die Nebelfässer keine Gefahr ausgeht, werden sie bist zur Entsorgung rund um die Uhr bewacht“, so der Geschäftsführer der Ahrtal-Werke.

Mehr von GA BONN