1. Region

Zweigleisiger Ausbau in Brühl: Ersatzverkehr auf der Bahnlinie 18

Zweigleisiger Ausbau in Brühl : Ersatzverkehr auf der Bahnlinie 18

Fahrgäste der Linie 18 zwischen Bonn, dem Vorgebirge und Köln müssen sich am kommenden Wochenende auf Einschränkungen einstellen. Zwischen Brühl und Bonn gilt ein geänderter Fahrplan.

Die Strecke der Stadtbahnlinie 18 wird im Zeitraum von Samstag, 2. April, ab circa 1 Uhr, bis Montag, 4. April, circa 4 Uhr, getrennt. Zwischen Brühl Mitte und Schwadorf ist dann Ersatzverkehr im Einsatz. Das teilen die Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) mit.

Grund dafür ist der zweigleisige Ausbau von Brühl Mitte bis Badorf. Seit vergangenem Sommer arbeitet die Häfen und Güterverkehr Köln (HGK) daran, dort ein zweites Gleis zu schaffen. Dieses soll voraussichtlich Ende 2017 in Betrieb gehen und die Pünktlichkeit der Stadtbahn verbessern, da einander entgegenkommende Bahnen dann nicht mehr aufeinander warten müssen.

Die Ersatzbusse, die am kommenden Wochenende zwischen Brühl Mitte und Schwadorf pendeln, haben die Linienkennung „118“. Die aus Köln kommenden Bahnen der Linie 18 verkehren im normalen Fahrplan lediglich bis zum Halt Brühl-Mitte und fahren von dort wieder zurück nach Köln.

KVB empfehlen, 15 Minuten mehr einzuplanen

Zwischen Schwadorf und Bonn fahren die Stadtbahnen der Linien 18 sowie 68 der Stadtwerke Bonn (SWB) nach einem geänderten Zeitplan. Fahrgästen, die ihr Ziel über die Trennungsstelle hinaus zur gewohnten Zeit erreichen möchten, empfehlen die KVB, 15 Minuten früher an der Einstiegshaltestelle zu starten.

Die Haltestellen Brühl-Mitte, Brühl-Süd und Schwadorf des Ersatzbus-Verkehrs befinden sich in unmittelbarer Nähe der benannten Stadtbahn-Haltestellen. Lediglich die Ersatzbus-Haltestelle Badorf ist wenige Hundert Meter vom Stadtbahn-Haltepunkt entfernt. Sie befindet sich an der Einmündung der Straße „Pehler Hülle“ in die Alte Bonnstraße. Die Fahrzeit der Busse auf dem rund 4,4 Kilometer langen Streckenabschnitt beträgt etwa elf Minuten.

Wie die KVB weiter mitteilen, sollen während der Linientrennung mehrere Maßnahmen für den Streckenausbau konzentriert werden, um die Beeinträchtigung des öffentlichen Personenverkehrs so gering wie möglich zu halten.