Bahnverkehr im Kreis Ahrweiler: Elektrifizierung der Ahrtalbahn rückt näher

Bahnverkehr im Kreis Ahrweiler : Elektrifizierung der Ahrtalbahn rückt näher

Noch können auf der Strecke der Ahrtalbahn ausschließlich Dieselzüge fahren. Geht es nach Landrat Jürgen Pföhler und einem Zweckverband, soll die Strecke in Zukunft elektrifiziert werden.

Der Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord (SPNV-Nord) setzt sich gemeinsam mit Landrat Jürgen Pföhler für die Elektrifizierung der Ahrtalbahn auf der Strecke von Remagen bis Ahrbrück ein.

So hat die Verbandsversammlung des SPNV-Nord, in der auch der Kreis Ahrweiler vertreten ist, einstimmig die weitere Vorgehensweise festgelegt. In einem ersten Schritt sollen jetzt im Rahmen einer umfassenden Machbarkeitsstudie die technologischen Rahmenbedingungen für eine Elektrifizierung der Dieselstrecken einschließlich alternativer Antriebssysteme (Hybrid- oder Brennstoffzellentechnologie) untersucht werden.

Ferner geht es darum, welche Konzeption langfristig am wirtschaftlichsten ist und welche Änderungen in den Verkehrsnetzen erforderlich sind. Landrat Jürgen Pföhler: „Damit sind die ersten Weichen endlich gestellt.“

Der Kreischef hatte sich bereits 2015 beim Land für eine solche Machbarkeitsstudie eingesetzt, da aus Sicht des AW-Kreises dringender Handlungsbedarf bestehe. Eine zukunftsfähige Anbindung der Ahrtalbahn an den Großraum Köln-Bonn sei mit Blick auf Arbeitsplätze, Hochschulstandorte und Tourismus von größter Bedeutung. Auch wenn die aktuellen Verkehrsleistungen noch langfristig bis Ende 2033 gebunden sind (im sogenannten Kölner Dieselnetz) beträgt allein der konzeptionelle und technologische Vorlauf fünf Jahre. Darüber hinaus muss nach Auffassung Pföhlers geprüft werden, inwieweit bereits jetzt bei Diesel-Fahrzeugen eine Nachrüstung zur Optimierung der CO2-Werte möglich sind. Denn der Kreis hat sich zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2030 substanzielle Beiträge zur Energiewende zu leisten.

Ziel der Initiative des SPNV-Nord, so Verbandsdirektor Thomas Geyer, sei eine möglichst schnelle landesweite Priorisierung von Elektrifizierungsprojekten als Grundlage von künftigen Sonderförderprogrammen des Bundes. Allein im Verbandsgebiet des SPNV-Nord gibt es neben der Ahrtalbahn weitere neun wichtige Strecken, die nicht elektrifiziert sind.

Mehr von GA BONN