Dubiose Post in Hangelar

Dubiose Post in Hangelar

Die Veranstalter der dubiosen Kaffeefahrten werden immer dreister. Derzeit bekommen Bürger Post von einer so genannten Abteilung Abwicklung/Benachrichtigung einer nicht näher spezifizierten Infozentrale in Bremen, die einen Renten-Bonus in Höhe von mehreren tausend Euro verspricht.

Sankt Augustin. (mic) Die Veranstalter der dubiosen Kaffeefahrten werden immer dreister. Derzeit bekommen Hangelarer Bürger Post von einer so genannten Abteilung Abwicklung/Benachrichtigung einer nicht näher spezifizierten Infozentrale in Bremen.

Das amtlich gehaltene Schreiben soll den Anschein von Seriosität erwecken und beinhaltet eine so genanntes Renten-Bonus-Zertifikat, womit der Empfänger angeblich Anspruch auf eine sofortige Übergabe von 3 748 Euro für 20 bis 30 Arbeitsjahre haben soll. 4 663 Euro sollen es bei 30 bis 40 Arbeitsjahren sein.

Bei Frauen, so steht es in dem angeblichen "Bescheid", zählen die Haushalts- und Erziehungsjahre. Im besten Amtsdeutsch weist die vermeintliche Infozentrale frech darauf hin, das "Dokument" sorgfältig aufzubewahren und dass es zur Wahrung "Ihres Anspruchs" dringend erforderlich sei, sich umgehend mit der beigefügten Antwortkarte anzumelden.

Ihre Registrierung muss spätestens sieben Tage nach 'erhalt' des Bescheids erfolgen, ein Fristenversäumnis führt zum Verfall Ihres Anspruchs." Abgewickelt werden sollen die "Modalitäten" in einer nicht näher bezeichneten Niederlassung in der Nähe des Wohnortes des Empfängers.

Für den Transfer "werden kostenlose Verkehrsmittel in Form von Bussen eingesetzt". Weiter im Angebot: "ein Delikatessenbuffet". Entlarvend das Ende des Schreibens: Es wird von einer "Gewinn-Zulassung" gesprochen.

Alle Bürger, die dieses Schreiben erhalten haben, sollten es direkt in die Mülltone werfen. Mit dieser offensichtlich neuen Masche versuchen unseriöse Veranstalter nur, leichtgläubige Menschen über den Tisch zu ziehen. Immer dann, wenn wie aus heiterem Himmel Gewinne und wie in diesem Falle "Renten-Zertifikate" in Höhe von mehreren tausend Euro versprochen werden: nicht reagieren und die Polizei informieren. Informationen gibt es bei der Verbraucherzentrale Siegburg unter der Rufnummer (0 22 41) 6 75 45.

Mehr von GA BONN