Diebesbande hatte es auf teure Motorräder abgesehen

Diebesbande hatte es auf teure Motorräder abgesehen

Drei Angeklagten wird vorgeworfen, in Bonn und Rhein-Sieg-Kreis Zweiräder gestohlen und deren Teile zum Bau von neuen Maschinen verwendet zu haben

Bonn/Rhein-Sieg-Kreis. Auf hochwertige Motorräder und Roller hatte es anscheinend eine Bande abgesehen, die fast zwei Jahre lang vor allem in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis ihr Unwesen getrieben haben soll.

Seit Dienstag müssen sich drei mutmaßliche Mitglieder der Gruppierung im Alter zwischen 22 und 30 Jahren wegen banden- und gewerbsmäßigen Diebstahls sowie Hehlerei in insgesamt 52 Fällen vor dem Bonner Landgericht verantworten.

Laut Anklage gehörten die Beschuldigten zu einer aus zehn Personen bestehenden Bande, die bis Mai 2008 stets in wechselnder Beteiligung agierte. Die Verfahren gegen weitere sieben Männer wurden abgetrennt. Sie müssen sich demnächst ebenfalls vor der 2. Großen Strafkammer verantworten. Der durch die Gruppe entstandene Gesamtschaden soll sich auf knapp 250 000 Euro belaufen.

Am ersten Verhandlungstag legten die drei Angeklagten Teilgeständnisse ab. Während der in Bonn lebende und vorbestrafte 22-Jährige demnach vor allem daran beteiligt war, die Zweiräder zu stehlen, sollen sich sein 30 Jahre alter Bruder aus Troisdorf und ein 27-Jähriger hauptsächlich um die Verwertung der Maschinen gekümmert haben.

Dabei wurden die geklauten Roller und Motorräder offenbar in mehreren Fällen zerlegt. Die Einzelteile sollen dann auf legal erworbenen Rahmen zu neuen Maschinen zusammengesetzt worden sein. Mehrfach haben Bandenmitglieder gestohlene Einzelteile laut Staatsanwaltschaft auch über das Internet verkauft.

Die Zweiräder wurden nach Erkenntnissen der Anklägerin vorwiegend in Bonn gestohlen. Das teuerste geklaute Motorrad soll 15 000 Euro wert gewesen sein. Aber auch in Sankt Augustin, Niederkassel und Hennef schlug die Bande anscheinend mehrfach zu, unter anderem wurden Roller am Hennefer Berufskolleg geknackt. Aus einer Tiefgarage in Siegburg haben die Täter laut Anklage auch ein Quad entwendet.

Doch die Bande soll nicht nur Krafträder gestohlen haben. Kurz vor Silvester 2007 wurden laut Staatsanwaltschaft in zwei Bonner Filialen eines Baumarktes Container mit Feuerwerk im Gesamtwert von 4 700 Euro aufgebrochen. Das Diebesgut sei dann verkauft und verschenkt worden.

Zudem soll die Bande mehrere Einbrüche begangen haben. Dabei seien beispielsweise aus der Alanus Hochschule in Alfter teure Elektronikgeräte gestohlen worden.

Nachdem die Staatsanwaltschaft einen Tipp erhalten hatte, wurde unter anderem eine telefonische Überwachung geschaltet. Von den ins Visier der Ermittler geratenen 57 Personen wurden nahezu 20 - teilweise beim Amtsgericht - angeklagt. Der Prozess wird fortgesetzt.

Mehr von GA BONN