Deutsche Bank zieht an den Moltkeplatz

Deutsche Bank zieht an den Moltkeplatz

Leerstehendes Gebäude am Bad Godesberger Wochenmarkt wird Anfang April abgerissen - Bank 24 bleibt im angestammten Haus

Bad Godesberg. Der Deutschen Bank wird es in ihrem langjährigen Domizil an der Moltkestraße 58-60 zu eng. Nachdem die Filiale des Kreditinstituts in den zurückliegenden 30 Jahren mehrfach umgebaut worden ist, um den sich ändernden Ansprüchen von Kundschaft und Personal gerecht zu werden, gibt die Trennung der Geschäftsbereiche in Deutsche Bank 24 und Deutsche Bank Private Banking jetzt endgültig Anlass, auch eine räumliche Aufteilung vorzunehmen.

Während die Bank 24 im angestammten Haus bleibt, werden die 14 Mitarbeiter der Schwestergesellschaft in einen Neubau umziehen, der demnächst unweit ihres "Stammsitzes" am Moltkeplatz hochgezogen wird. Das zurzeit leerstehende, verschachtelte und unansehnliche Gebäude am Godesberger Wochenmarkt, das bis zum Sommer 2000 im Erdgeschoss eine Videothek beherbergt hat, wird Anfang April abgerissen.

Penthouse über Büros

An seiner Stelle errichtet der Architekt Dieter Husmann im Auftrag privater Investoren ein dreigeschossiges Bürogebäude aus Glas, Stahl und Naturstein, auf dem eine Penthousewohnung thront. Zum Moltkeplatz hin öffnet sich der Bau durch zwei über Eck verlaufende Glaserker. Die Deutsche Bank wird die über 400 Quadratmeter Büroflächen komplett belegen, das Dachgeschoss soll privat vermietet werden. Während der Bauphase entfallen einige Parkplätze im Bereich der Baustelle, zwei Marktstände müssen verlegt werden. Wenn der Bau planmäßig verläuft, können die Banker ihre Schreibtische im Frühjahr 2002 am Moltkeplatz aufstellen. Wie Filialleiter Michael Düren dem GA sagte, setzt die Bank mit dem Neubau nicht nur ein "Signal" dafür, dass Bad Godesberg nach wie vor ein interessanter Markt ist, sondern auch an zentraler Stelle einen städtebaulichen Akzent.

Mehr von GA BONN