Das rheinische Nizza bleibt ein Magnet für Gäste

Das rheinische Nizza bleibt ein Magnet für Gäste

Bad Honnef ist bei Kurzurlaubern weiterhin besonders beliebt: 783 Übernachtungen pro 100 Einwohner im Jahr - Einstige Kurstadt belegt mit Rang vier einen Spitzenplatz im Land

Bad Honnef. Honnefs Tourismus ist weiter im Aufwind. Wie aus einer Studie des Deutschen Tourismusverbandes (DTV) hervorgeht, belegt die einstige Kurstadt mit 783 Übernachtungen auf 100 Einwohner gerechnet einen Spitzenplatz in Nordrhein-Westfalen.

Bad Neuenahr-Ahrweiler, Schmallenberg und Cuxhaven sind die Städte mit der höchsten Übernachtungsintensität (Anzahl der Übernachtungen pro 100 Einwohner) in Deutschland. Auf Rang vier in NRW befindet sich das "rheinische Nizza". 200 000 Übernachtungen werden dort jährlich registriert.

Die Übernachtungsintensität misst die relative Bedeutung des Übernachtungstourismus für eine Stadt. Gegenstand der Untersuchung waren bundesweit 203 Städte mit über 25 000 Einwohnern und mehr als 100 000 Übernachtungen pro Jahr.

Das gute Bad Honnefer Ergebnis ist in erster Linie auf den Kongresspark mit seinen Übernachtungsmöglichkeiten im Hotel Avendi sowie Hotel Seminaris zurückzuführen. Aber auch die modernisierte Jugendherberge und die Tagungsstätten Katholisch Soziales Institut, Deutsche Stiftung für Internationale Entwicklung oder das Telekom Tagungshotel haben zum vom Tourismusverband hervorgehobenen Ergebnis beigetragen.

Vor Bad Honnef sind in Nordrhein-Westfalen die Städte Schmallenberg (2 607), Bad Oeynhausen (1 979) und Bad Salz-uflen (1 453) platziert. Kleinere Städte schneiden im bundesweiten Vergleich bei den Übernachtungszahlen in der Relation besser ab als die Großstädte. Mit 578 Übernachtungen pro 100 Einwohner lag sie im vergangenen Jahr in kleineren Städten im Durchschnitt deutlich über dem Durchschnitt der Großstädte, der sich bei 258 bewegte.

Bei nahezu gleich bleibenden Einwohnerzahlen in den untersuchten Städten führt das andauernde Wachstum der Übernachtungszahlen dazu, dass die Bedeutung des Tourismus weiter zunimmt. Die Städte in Deutschland sind mit ihren attraktiven Angeboten nach wie vor wichtige Wachstumsmotoren im Tourismus.

Bad Neuenahr erreichte mit 2 749 Übernachtungen pro 100 Einwohner Platz 1 unter den untersuchten Städten. Der seit 150 Jahren ausgewiesene Kurort schreibt das Thema "Gesundheit und Wellness" sowie das im Deutschlandtourismus zugkräftige Thema "Kulinarik" groß.

Das kleine Städtchen Schmallenberg im Sauerland folgt mit 2 607 Übernachtungen pro 100 Einwohner in der bundesweiten Statistik auf Platz zwei. Die Stadt setzt gezielt auf die Themen "Natur" und "Familie" und verzeichnete in den vergangenen Jahren kontinuierlich steigende Übernachtungszahlen.

Heute ist der Ort ein beliebtes Ausflugs- und Kurzreiseziel vieler Großstädter, die über das Wochenende zum Wandern oder in den Schnee fahren. Platz drei in der Statistik nimmt Cuxhaven ein, das mit seinem maritimen Klima viele Gäste anzieht.

"Insbesondere Destinationen, die sich mit ihrem Angebot klar positionieren und ihre Klientel thematisch gezielt ansprechen, liegen im bundesweiten Wettbewerb gut im Rennen", so Reinhard Meyer, Präsident des Deutschen Tourismusverbandes. "Naturnaher Urlaub, Kinder- und Familienfreundlichkeit sowie Gesundheitstourismus - damit können besonders kleinere und mittelgroße Städte auch in Zukunft punkten", so Meyer weiter.

Ausflugsziele in Bad Honnef und der Region im Freizeit-Guide