Siegburger Stadtzentrum: Das CityGate nimmt Formen an

Siegburger Stadtzentrum : Das CityGate nimmt Formen an

Seit Donnerstag hängt der Richtkranz über dem Siegburger "CityGate" an der Bahnhofstraße, dem neuen Tor zum Stadtzentrum. Und schon im kommenden Frühjahr sollen Geschäfte und Wohnungen bezogen sein.

Auf dem rund 1500 Quadratmeter großen Areal, auf dem bis vor wenigen Monaten die ehemalige Kaufhalle stand, lässt der Investor Interboden aus Ratingen im Erd- und im ersten Obergeschoss Ladeneinheiten mit insgesamt 3000 Quadratmetern Verkaufsfläche entstehen. Außerdem sind im zweiten und dritten Obergeschoss 17 Wohnungen geplant. Die Besucher des Richtfestes konnten sich Donnerstag davon überzeugen, dass die eine oder andere einen exzellenten Blick auf Markt, Sankt Servatius und Michaelsberg gewährt. "Inzwischen sind auch nahezu alle Gewerbeflächen vermietet", sagte Interboden-Geschäftsführer Vanja Schneider.

Der Neubau, der eine markante Glasfront erhalten wird, ist wegen seiner Energie sparenden Bauweise als "Green Building" zertifiziert worden. Einziehen werden unter anderem Deichmann mit seiner Siegburger Filiale, die bislang an der Kaiserstraße angesiedelt ist, die Textilketten Tom Tailor und Marc O'Polo sowie die Geschenk- und Deko-Artikel-Kette Depot. Die Fertigstellung des "CityGates" ist für Frühjahr 2013 geplant.

In eine entscheidende Phase sind die Verhandlungen um die Zukunft des Hülster-Hauses an der Holzgasse getreten, so Markus Kanes, Geschäftsführer des Eigentümers Hülster GmbH. Dort war bis vor wenigen Tagen die Siegburger Filiale der insolventen Wehmeyer-Gruppe untergebracht. "Wir verhandeln konkret mit einem Interessenten und sind, was die kommerzielle und die bautechnische Seite angeht, schon sehr nahe." Für Mitte Juli rechnet Kanes mit einer Entscheidung. Er wollte aber noch nicht verraten, wer der künftige Mieter des rund 2400 Quadratmeter großen Geschäftes ist.

Nichts Neues gibt es von Immobilien-Eigner Hans W. Bönninghausen, der den Standort Holzgasse neben Wehmeyer entwickeln will. Stagnation auch an anderer Stelle: Konkrete Pläne für den Umbau des Geschäftshauses an der Ecke Bahnhof-/Neue Poststraße, in dem das Modegeschäft Schneller untergebracht war, liegen seit langem im Rathaus vor. Das so genannte Krebs-Haus soll auf drei Ebenen komplett umgebaut werden und auch eine neue Fassade erhalten. Der Umbau sollte eigentlich schon im vergangenen September beginnen. Nichts Neues ist auch vom "Goldberg-Gelände" an der Ecke Kaiserstraße/Cecilienstraße zu hören. Dort ist derzeit eine Filiale von "Ihr Platz" untergebracht. Wie lange das Geschäft, ein Tochterunternehmen der insolventen Drogerie-Kette Schlecker, noch geöffnet sein wird, ist unklar.

Das Kaufhallen-Areal

Der Ratinger Investor Interboden hat das Areal, auf dem mit der Kaufhalle jahrzehntelang das erste Siegburger Kaufhaus gestanden hat, Ende 2007 erworben. Nachdem aber Pläne auftauchten, auf dem Allianz-Parkplatz und der fläche des Rathauses ein Einkaufszentrum zu errichten, legte Interboden seine Pläne lange auf Eis.