Wahl am Sonntag: Dafür stehen die Rhein-Sieg-Bundestagskandidaten

Wahl am Sonntag : Dafür stehen die Rhein-Sieg-Bundestagskandidaten

Am Sonntag ist Bundestagswahl, der Wahlkampf neigt sich seinem Ende zu. Sie sind noch unsicher, wen Sie wählen sollen? Wir haben die Kandidaten aus dem Rhein-Sieg-Kreis nach ihrer Meinung zu wichtigen Themen befragt.

Am 24. September wählen die Bürger im Rhein-Sieg-Kreis mit ihrer Erststimme eine Frau oder einen Mann direkt in den neuen Bundestag. Die Redaktion hat mit einigen Direktkandidaten Interviews nach ganz besonderen Spielregeln geführt, bei denen es auf Faktenkenntnis, Klarheit und rhetorisches Geschick ankam - sie saßen auf dem Heißen Stuhl und hatten 30 Sekunden Zeit für ihre Antwort. Die Einzelinterviews der Kandidaten gibt es hier.

Eisenbahnlärm

Der Bahnlärm hat die Region im Griff, vor allem der von Güterzügen. Frage an die Kandidaten: Wie wollen Sie erreichen, dass es leiser wird?

Bezahlbarer Wohnraum

In weiten Teilen der Region fehlt bezahlbarer Wohnraum – wie lässt sich das Problem in den Griff bekommen? Die Kommunen beziehungsweise die kommunalen Wohnbaugesellschaften müssten mehr tun, fordern die einen. Der Wohnbau aus öffentlicher Hand stagniere. Bremsen könne sie nur ein Ausbau des Angebots, nicht aber die Mietpreisbremse, sagen die anderen.

Hasskommentare

Wie soll der Staat mit Hasskommentaren im Internet umgehen? Ab Oktober gilt jedenfalls das Gesetz zur Bekämpfung von Hasskommentaren im Internet. Wird die Meinungsfreiheit dadurch eingeschränkt?

Donald Trump

Nur ein Gedankenspiel: Was würden man dem US-Präsidenten sagen, wenn man ihn zum Gespräch trifft? Die Antworten fallen unterschiedlich aus. Während die einen den Trump an die historische Verantwortung der USA erinnern würden, glauben andere Kandidaten nicht an ein fruchtbares Gespräch.

Weitere Informationen zur Bundestagswahl gibt es auf unserer Themenseite.