Dokumentationsstätte in Ahrweiler: Bunkermuseum begrüßt den 900.000. Besucher

Dokumentationsstätte in Ahrweiler : Bunkermuseum begrüßt den 900.000. Besucher

Ein Präsentkorb mit Ahrweinen und -sekten wartete bereits und erfreute vier Urlauber vom Niederrhein: Der 900.000. Besucher hat am Mittwoch das Bunkermuseum in Bad Neuenahr-Ahrweiler betreten.

Freunde seit der Schulzeit sind Wolfgang Schröder und Hans-Peter Bastians. Da versteht es sich, dass sie mit ihren Frauen Gaby Schröder und Angelika Wehner auch die Urlaube gemeinsam verbringen. Seit Sonntag weilen die passionierten Radfahrer vom Niederrhein in Ahrweiler und erlebten am Mittwoch eine große Überraschung. Kaum hatten sie ihre Drahtesel den steilen Silberberg hinaufgeschoben, hießen Heike Hollunder, Leiterin der Dokumentationsstätte Regierungsbunker, und Hans-Georg Klein, Vorsitzender des Heimatvereins Alt Ahrweiler, sie als 900.000. Besucher des Museums des Kalten Krieges willkommen.

Ein Präsentkorb mit Ahrweinen und -sekten wartete auf das gut gelaunte, überraschte Quartett, das anschließend an einer Führung teilnahm. „Die Region gefällt uns als Fahrradfahrer sehr gut, die Wege sind gut ausgebaut“, lobte Wehner. „Und weil wir anscheinend Siegertypen und Glückskinder sind, müssen wir nun natürlich auch noch in die Bad Neuenahrer Spielbank“, legte Schröder fest. Mit 8200 Besuchern war der vergangene Juli der zweitstärkste Monat seit der Eröffnung des Ahrweiler Bunkermuseums im Jahr 2008. „Wenn die Gästemarke von einer Million im Sommer 2020 geknackt ist, dann gibt es eine Party mit einem Sonderprogramm“, versprach Museumschefin Hollunder.

Mehr von GA BONN