Fahrerflucht in Siegburg: Flüchtiger lebensgefährlich verletzt

Fahrerflucht in Siegburg : Flüchtiger lebensgefährlich verletzt

Unfallfahrer flüchtet mit gestohlenen Roller und verletzt sich auf der Flucht bei einem weiteren Unfall lebensgefährlich. Der Verunglückte trug keinen Helm.

Am Montagnachmittag gegen 16:30 Uhr fuhr ein 32-jähriger Siegburger auf der Luisenstraße aus Richtung Troisdorf. Dort prallte er auf einen PKW eines 42-jährigen Troisdorfers. Dieser musste verkehrsbedingt sein Fahrzeug am Kreisverkehr hinter der Justizvollzugsanstalt stoppen, um bevorrechtigten Verkehr im Kreisverkehr durchzulassen.

Hierbei entstand zunächst ein geringer Sachschaden. Während sich der Sozius des Rollerfahrers, der
ohne Helm mitgefahren war, sofort entfernte, nahm der Rollerfahrer seinen Helm ab und führte zunächst ein Gespräch mit PKW-Fahrer. Als dieser entschied die Polizei hinzuzuziehen, sprang der Rollerfahrer auf sein Kleinkraftrad und flüchtete, seinen Helm ließ er an der Unfallstelle zurück.

Da zu späterem Zeitpunkt festgestellt werden musste, dass der Roller als gestohlen einliegt, ist zu vermuten, dass der bereits einschlägig in Erscheinung getretene Fahrer wusste, dass er bei der Unfallaufnahme als Dieb oder zumindest als Nutzer eines entwendeten Rollers auffliegen würde.

Bei seiner Flucht fuhr er auf der schmalen Straße Heckershof an einen Minibus vorbei. Der Fahrer hatte angehalten, um einen Mitfahrer aussteigen zu lassen. Beim Passieren des Busses kam der flüchtende Rollerfahrer gegen die linke Bordsteinkante und stürzte. Dabei zog er sich, ohne Schutzhelm fahrend schwerste Kopfverletzungen zu und wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen ins
Krankenhaus gebracht. Der gestohlene Roller wurde sichergestellt.

Mehr von GA BONN