Notunterkunft in der Bonner City bezogen: Bis zu 120 Flüchtlinge sollen in Pestalozzischule

Notunterkunft in der Bonner City bezogen : Bis zu 120 Flüchtlinge sollen in Pestalozzischule

Jetzt sind auch in der ehemaligen Pestalozzischule die ersten Flüchtlinge angekommen. Das bestätigte am Mittwoch Vizestadtsprecher Marc Hoffmann auf Nachfrage.

Wie viele es genau sind, wollte er allerdings nicht sagen. Insgesamt sollen bis zu 120 Flüchtlinge in dem Gebäude der 2013 geschlossenen Förderschule gegenüber dem Bonner Stadthaus einquartiert werden.

Dafür wurden die ehemaligen Klassenzimmer in Schlafräume verwandelt. Die Dusch- und Sanitäreinrichtungen der städtischen Notunterkunft sind in Containern auf dem Schulhof untergebracht. Unterstützt wird die Stadt Bonn bei der Betreuung der Flüchtlinge von einer Initiative, die sich aus ehrenamtlichen Helfern der katholischen Sankt Petrus-Pfarrgemeinde Bonn-Nord, der katholischen Jugendagentur, der evangelischen Lukaskirchengemeinde an der Nordstraße sowie des DRK-Quartiersbüros und der Heilsarmee zusammensetzt.

Ansprechpartnerin für alle, die helfen oder spenden wollen, ist die Pastoralreferentin von Sankt Petrus, Ingeborg Rathofer. Zu erreichen ist sie per E-Mail unter pr-rathofer@t-online.de.

Mehr von GA BONN