1. Region

Flüchtlinge in Remagen-Kripp: "Am Rhein heimisch werden"

Flüchtlinge in Remagen-Kripp : "Am Rhein heimisch werden"

Die Freie Bürgerliste der Gesamtstadt Remagen (FBL), vertreten durch Hans-Joachim Bergmann, Ruth Doemen, Dagmar Koep und Stefan Meyer, hat die Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in Remagen-Kripp besucht, um mit den Bewohnern ins Gespräch zu kommen und sich über ihre Lebenssituation zu informieren.

Als Gastgeschenk hatten sie für alle eine Fülle haltbarer Lebensmittel sowie regionale Äpfel und Nüsse mitgebracht. Die Bewohner aus Eritrea, Syrien, dem Iran, Albanien und dem Kosovo freuten sich über die Spende und das ihnen entgegengebrachte Interesse. Koordiniert wurde der Besuch von der FBL gemeinsam mit Maria Müller von der Ökumenischen Flüchtlingshilfe Rhein-Ahr.

Bei dem Treffen fand ein reger Austausch zur aktuellen Situation der Asylbewerber statt. Im Gespräch mit Abdullah, Habtemariam, Yonas und Amen konnten einige kreative Ideen entwickelt werden. So hat ein Zweiradexperte bereits Kontakt zu drei Flüchtlingen aufgenommen, um sie bei der Reparatur ihrer Fahrräder anzuleiten.

Andere möchten bei der Arbeitssuche helfen. Maria Müller unterstrich: "Der Besuch der FBL ist gelebte Nachbarschaft. Remagener Bürger zeigen damit Interesse am Schicksal ihrer neuen Nachbarn, wollen helfen, dass diese in Deutschland ankommen und am Rhein heimisch werden."