Unternehmergeist in der Grafschaft: Wunderlich ist Gastgeber des Unternehmerfrühstücks

Unternehmergeist in der Grafschaft : Wunderlich ist Gastgeber des Unternehmerfrühstücks

Aus einem Ein-Mann-Betrieb ist weltweit die Nummer Eins für hochwertiges BMW-Motorradzubehör entstanden: Das inzwischen in der Grafschaft angesiedelte Unternehmen Wunderlich beschäftigt mittlerweile 90 Mitarbeiter. Dort fand nun auch das Unternehmerfrühstück der Handelskammer statt.

In einer kleinen Autogarage ist die Firma Wunderlich entstanden. Wunderlich ist auch deren Entwicklung. Aus kleinsten Anfängen ist weltweit die Nummer Eins für hochwertiges BMW-Motorradzubehör entstanden. Das inzwischen in der Grafschaft angesiedelte Unternehmen beschäftigt – erwachsen aus einem Ein-Mann-Betrieb – inzwischen 90 Mitarbeiter. In der Wunderlich GmbH fand nun das von der Industrie- und Handelskammer, der Kreiswirtschaftsförderung und der Gemeinde Grafschaft veranstaltete Unternehmer-Frühstück statt. Schnell wurde im Kreis der zahlreich erschienenen Firmenchefs deutlich: Im Kreis Ahrweiler sind gute Ideen zu Hause.

Das Unternehmerfrühstück dient als Plattform des Austauschs, der Vernetzung von Unternehmern in der Region und bildet so eine Basis, sich zu aktuellen Ideen, Konzepten und Projekten auszutauschen. „Unternehmerische Kompetenzen und Kräfte sollen gebündelt werden“, so Grafschafts Bürgermeister Achim Juchem.

Das Gemeindeoberhaupt hatte diesmal die Firma Wunderlich als Gastgeber gewinnen können. Juchem bezeichnete das Unternehmen als „Idealtypus des unabhängigen, international erfolgreichen Mittelständlers mit Unternehmensgeist“. Der Spezialist für hochwertiges BMW-Motorradzubehör hat erst vor wenigen Monaten seine neue Firmenzentrale im Grafschafter Innovationspark bezogen. Zuvor war Wunderlich in Sinzig ansässig.

Firmenrundgänge durch die Wunderlich GmbH beim Unternehmerfrühstük

Frank Hoffmann, Geschäftsführer der Wunderlich GmbH, nutzte die Gelegenheit, das von ihm angeführte Unternehmen zu präsentieren und zu Firmenrundgängen einzuladen. „Mit unseren Komponenten wird das Motorradfahren komfortabler“, erklärte er. Das Firmenprogramm umfasst heute mehr als 3800 Artikel für alle aktuellen Modelle, für die älteren Modellreihen und die historischen BMW-Modelle der Zweiventil-Boxer-Ära. Weltweit sei man längst die Nummer Eins im Zubehörgeschäft für BMW-Motorräder. Hoffmann: „Wir begeistern uns einfach für das, was wir täglich machen.“ Die Aufgabe des Unternehmens: „Wir machen ein gutes Produkt noch besser.“

Vor 35 Jahren von Erich Wunderlich gegründet, ist die GmbH heute beste Adresse für Motorradfahrer aus aller Welt. Auf 5000 Quadratmetern Produktions- und Werksfläche werden Motor- und Tankschutzbügel, Seitenständer, einstellbare Brems- und Kupplungshebel, Verkleidungen, Sitzbänke, Ventil- und Zylinderprojektoren hergestellt. Ob Design, Schutz, Gepäck, Fahrwerk, Ergonomie: In kleinen Serien fertigt die Wunderlich GmbH von Hand gemacht Komponenten, die BMW-Bikern mehr Fahrfreude bereiten sollen. Wer mit seiner BMW auf Weltreise gehen will, lässt sich gerne seine Maschine von Wunderlich fit für die Herausforderung an die Technik machen. Und das alles – wie es Hoffmann formulierte – „made in Germany“.

Bernd Greulich, Geschäftsführer der IHK Koblenz im Kreis Ahrweiler, stellte vor den Rundgängen durch die Firma die im Juni ins Leben gerufene Standortmarketinginitiative für den Kreis Ahrweiler vor. Mit ihr sollen Fachkräfte angeworben und angesiedelt werden.