Kreis Ahrweiler: Werner Jahr leitet die SPD 60 plus

Kreis Ahrweiler : Werner Jahr leitet die SPD 60 plus

Sie hat Erfahrung und oft auch Kompetenz, mehr und mehr will sie an der Gestaltung des gesellschaftlichen Lebens mitwirken, auch wenn ihre Vertreter in der Regel nicht mehr berufstätig sind.

Vielleicht eher gerade dann: die Generation Ü 60. In den Parteien gewinnen die Senioren an zunehmender Bedeutung. Lange dauert es nicht mehr, und sie stellen die größten Mitgliederkontingente in den politischen Gruppierungen. So war es denn auch kein Wunder, dass die örtliche Parteiprominenz gekommen war, als die Arbeitsgemeinschaft 60 plus der SPD im Kreis Ahrweiler zur Mitgliederversammlung lud.

Landtagsabgeordneter Marcel Hürter war ebenso erschienen wie SPD-Kreischef Bernd Lang oder die Fraktionsvorsitzende im Rat der Kreisstadt, Elisabeth Graff. Mehr als 300 SPD-Mitglieder im Kreis Ahrweiler sind älter als 60 Jahre: Bei Kandidatenaufstellungen und Parteitagen werfen die älteren an Kommunalpolitik interessierten Bürger ein nicht zu unterschätzendes Stimmenpotenzial in die Waagschale.

"Schlummernde Potenziale wecken und sie einbinden", lautete daher die Forderung des Vorsitzenden des Regionalverbandes, Dieter Börsch. Das Motto: "Alter hat Zukunft" und "In Bewegung bleiben, um zu bewegen". Erst recht im politischen Geschäft. Den Dialog mit der Jugend führen wolle man ebenso wie die Vorstellungen der älteren Generation selbstbewusst einbringen.

Nach einem von Bernd Lang verschafften Überblick über die aktuelle politische Lage auf Landes- und auf Kreisebene wurde gewählt. Werner Jahr, einst Ortsparteivorsitzender in Bad Neuenahr-Ahrweiler und nach wie vor Mitglied des Rates, wurde zum Nachfolger von Horst Zlobinski bestimmt, der zwei Jahrzehnte lang die Geschicke der Ü 60-Arbeitsgemeinschaft geprägt hatte und nicht mehr antreten wollte. Jahr ist in der Seniorenrunde eher noch ein Nesthäkchen: Erst vor wenigen Monaten wurde er 60 Jahre alt.

Mehr von GA BONN