Umfrageergebnis der Industrie- und Handelskammer: Tourismus in der Region weiter im Aufwind

Umfrageergebnis der Industrie- und Handelskammer : Tourismus in der Region weiter im Aufwind

Industrie- und Handelskammer legt Umfrageergebnis vor. Mindestlohn macht zu schaffen

In der Tourismusbranche gibt es einen anhaltenden Aufwärtstrend: 39 Prozent der Betriebe im Hotel- und Gastgewerbe blicken positiv auf die kommende Saison. Das geht aus einer Umfrage der Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz hervor, bei der mehr als 500 Betriebe aus Gastronomie und Hotellerie befragt worden sind.

Von konstanten oder steigenden Umsätzen berichteten dabei 58 Prozent der gastronomischen Betriebe. Noch besser stellt sich die Situation in den Beherbergungsbetrieben dar: 67 Prozent gaben steigende Umsätze an. "Die Übernachtungszahlen mit mehr als 9,1 Millionen auswärtigen Gästen sind beeindruckend - ein Wert, der sogar das Jahr 2011 übertrifft, in dem die Bundesgartenschau in Koblenz stattgefunden hat", erläuterte Christian Dübner, Referent für Tourismus bei der IHK.

Die Preise in den Betrieben sollen konstant bleiben: Der Umfrage zufolge wollen 68 Prozent der Gastronomen und 71 Prozent der Beherbergungsbetriebe die Preise weitgehend stabil halten, obwohl die Branche durch die Einführung des Mindestlohns und den damit verbundenen Dokumentationspflichten zu kämpfen hat.

Die Mindestlohneinführung und der hohe Kostendruck wirken sich nach Mitteilung der IHK auch auf die Personalplanung aus. Trotz positiver Umsatzentwicklung und guter Geschäftslage bleibt die Tourismuswirtschaft bei der Personalplanung deshalb verhalten. Lediglich 13 Prozent der befragten Betriebe wollen ihr Personal aufstocken. "Für die Betriebe wird es immer schwerer, geeignetes Personal zu finden", so Dübner. Dabei sei es gerade für das Hotel- und Gastgewerbe immens wichtig, qualifiziertes Personal zu bekommen und eine hohe Servicequalität zu gewährleisten. Gingen Betriebe ihre Suche aktiv an, könnten auch zukünftig offene Stellen besetzt werden.

Fast Dreiviertel der befragten Betriebe planen Investitionen - die meisten davon in Modernisierungen. Das sind 15 Prozent mehr als noch im Vergleichszeitraum zum Vorjahr. "Dabei beziehen sich die Investitionen nicht nur auf Modernisierungen der Einrichtung, sondern häufig auch in Investitionen in einen zeitgemäßen Internetauftritt", erklärte Dübner. Eine Anfrage zu stellen sei nicht mehr zeitgemäß. Heute gehe der Trend klar zur Online-Buchung.

Stellenwert des Tourismus

Die Tourismuswirtschaft zählt zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen in Rheinland-Pfalz, insbesondere auch im Bezirk der Industrie- und Handelskammer Koblenz. Rund 10 000 Unternehmen sind dem Bereich Freizeit- und Tourismuswirtschaft zuzuordnen, der auch das Gastgewerbe umfasst. Landesweit sind mehr als 150 000 Erwerbstätige in der Tourismusbranche tätig. Damit hängt jeder zehnte Arbeitsplatz in Rheinland-Pfalz am Tourismus.