Weinfestumzug in Walporzheim: Rotwein bei kühlen Temperaturen

Weinfestumzug in Walporzheim : Rotwein bei kühlen Temperaturen

Seit dem vergangenen Freitag dreht sich in Walporzheim alles um den Wein. Das ländliche Weinfest lockt Einheimische und Gäste in Scharen auf die Straßen des Ortes und in die Winzerhöfe.

"Ich hätte nicht gedacht, dass das hier so ein großes Fest ist", stellte ein Gast der Proklamationsveranstaltung am Freitag verwundert fest. Der 28-Jährige war mit einem halben Dutzend weiterer junger Männer aus Düsseldorf an die Ahr gereist und verbrachte dort gleich drei fröhliche Tage.

Im Glas hatten die jungen Männer zunächst einen kühlen Rivaner, stiegen aber schnell auf die roten Weine um, die an den Ständen angeboten wurden.

Weil es an den Abenden früh kühl wurde, erlebten die Spät- und Frühburgunder einen wahren Ansturm, auch wenn es tagsüber bei reichlich Sonnenstrahlen wie gewohnt die hellen Weine waren, die in den Gläsern der Gäste zu finden waren. "Wir hatten kaum aufgemacht, da waren schon die ersten Gäste da", freute sich Hardy Mies von der Karnevalsgesellschaft "Bunte Kuh."

Die Narren schenkten in direkter Nachbarschaft zur Hauptbühne aus. Übrigens: Preissteigerungen gegenüber dem Vorjahr waren nicht zu erkennen. Und so herrschte überall beste Stimmung, so richtig voll war es vor allen Dingen nahe der beiden Bühnen, von denen aus ein üppiges musikalisches Programm geboten wurde.

Weinmajestät Ines Hoffmann

Mitten unter den Feiernden, die vor allem an den Abenden kaum einen freien Sitzplatz finden konnten, prosteten die frisch proklamierten Walporzheimer Weinmajestäten ihren Gästen zu. Weinkönigin Ines und ihre Prinzessinnen Wiebke und Susanna genossen das Bad in der Menge.

"Wir sind überzeugt von der Qualität der Walporzheimer Weine", betonte Weinmajestät Ines Hoffmann. Auf sie und ihre beiden Prinzessinnen warten in den kommenden zwölf Monaten rund 70 Auftritte in und rund um Walporzheim.

Ein Auftritt, der den Dreien sicherlich in bester Erinnerung bleiben wird, war gestern der Winzerfestumzug. Hier waren sie natürlich die Hauptpersonen, die sich von Hunderten Festgästen auf ihrem Königswagen bejubeln und feiern ließen.

Der Umzug war einer der Höhepunkte des viertägigen Festes. Vereine, Weinmajestäten, Freunde der aktuellen Repräsentantinnen, Jubilarinnen und eine Vielzahl von Musikern sorgten für einen fröhlichen Lindwurm durch den kleinen Weinort, bei dem von den Festwagen herunter und aus den Fußgruppen wieder jede Menge Wein zur Verkostung ausgeschenkt wurde.

Wohl dem, der mit einem Glas am Wegesrand des Umzugs stand. Für die Kinder am Straßenrand gab es übrigens Traubensaft und Gebäck. Motto des Umzuges: "Wir trinken Walbeze Wein und lassen die Sorgen Sorgen sein."

Mehr von GA BONN