Einzigartiger Fund aus der Villa in Schuld: Römisches Mosaik restauriert

Einzigartiger Fund aus der Villa in Schuld : Römisches Mosaik restauriert

Es gab in den vergangenen Monaten Besucher, denen sofort aufgefallen ist, dass im Museum Römervilla ein Exponat fehlt: Ein Mosaikfragment aus der römischen Villa von Schuld an der Ahr.

Nach umfangreichen Restaurierungsarbeiten in den Werkstätten der Fachhochschule Konservierung und Restaurierung der Fachhochschule Erfurt unter der Leitung von Professor Christoph Merzenich ist es zurück im Museum und erstrahlt in neuem Glanz.

Das nur 42 x 25 Zentimeter große Fragment hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Es wurde im Jahr 1968 unter großen Schwierigkeiten bei der Ausgrabung des römischen Gutshofes von Schuld geborgen.

Der Boden unter dem Mosaik war schon fast zerfallen und die Mosaiksteine mussten mühsam auf eine neue Trägersubstanz gebracht werden. Es gelangte in Privatbesitz und irgendein wohlwollender Zeitgenosse versah es mit einer dicken Hochglanz-Lackschicht. Schließlich wurde es von der Sammlung Preuß aus Brühl erworben und ist seit 2010 im Museum Römervilla ausgestellt.

"Durch den Untergrund und die unsachgemäße Lackierung wirkte das Mosaik nicht gerade sehr authentisch und sogar Experten zweifelten an der Echtheit des Mosaikfragmentes," erläuterte Museumstechniker Peter Mochalle. Glücklicherweise konnte der Entdecker des Mosaiks, ein renommierter Archäologe aus Hamburg, die Echtheit des Exponates bestätigen.

Das Mosaikstück ist für die regionale Geschichte von großer Bedeutung. Außer diesem Fragment existiert lediglich noch ein zweites römisches Mosaikfragment aus dem Kreis Ahrweiler. Auch dieses stammt aus Schuld und ist ebenfalls im Museum Römervilla zu sehen.

"Deshalb sind wir froh," betonte Museumsleiter Hubertus Ritzdorf, "dass wir die FH Erfurt, die als einzige deutsche Hochschule mit einer eigenen Studienrichtung auf die Restaurierung antiker Mosaiken spezialisiert ist, von dem Thema begeistern konnten."

Das Mosaik wurde von den Erfurter Experten auf ein neues Trägermaterial versetzt. Außerdem wurde der im wahrsten Sinne des Wortes "alte Lack" entfernt. Nun erstrahlt es wieder so, wie es der Betrachter vor 2000 Jahren gesehen hat.

Die Mosaikstücke aus Schuld sind jetzt wieder in der Ausstellung des Museums Römervilla in Ahrweiler zu sehen. Geöffnet ist das Museum in diesem Jahr noch bis zum 15. November (dienstags bis sonntags jeweils von 10 bis 17 Uhr).

Infos zum Museumsbesuch und Führungen sind im Internet unter www.museum-roemervilla.de zu finden.